Anzeige

Microsoft verliert 543 Millionen Dollar im Web

Ausrufezeichen aus Redmond: Im Weihnachtsquartal konnte der Software-Riese Microsoft Gewinne in Höhe von 6,63 Milliarden Dollar einfahren und den Rivalen Apple, der exakt 6 Milliarden Dollar verdient hatte, noch einmal distanzieren. Allerdings gingen die Erträge moderat von 6,66 Milliarden Dollar zurück, lagen mit 77 Cents je Aktie jedoch deutlich über den Konsens-Schätzungen der Analysten. Auch die Umsätze überboten die Prognosen, die bei 19,73 Milliarden Dollar gelegen hatten.

Anzeige

Tatsächlich erlöste Microsoft 19,95 Milliarden Dollar. Für den schwarzen Fleck auf der weißen Weste war unterdessen erneut die chronisch defizitäre Internetsparte verantwortlich: Enorme 543 Millionen Dollar verlor das Dow-Jones-Mitglied mit Bing und Co. in den 92 Tagen zwischen Oktober und Dezember.

In den vier Quartalen des Kalenderjahres 2010 verbrannte Microsoft damit unfassbare 2,5 Milliarden Dollar im Internet. Platzhirsch Google verdiente exakt diese Summe im vergangenen Quartal.

Aktionäre reagierten jedoch gelassen auf den erneuten Aderlass der Internetsparte und schickten die Aktie im nachbörslichen Handel nur ein halbes Prozent nach unten.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige