Die 40 größten IVW-Verlierer des Jahres

Drei Viertel der IVW-geprüften Publikumszeitschriften haben im Jahr 2010 Auflage in den beiden wichtigen Kategorien Abos und Einzelverkauf verloren - das zeigt die MEEDIA-Jahresbilanz der IVW-Zahlen. Die größten Verlierer waren demnach TV Movie, Auf einen Blick und Computer Bild. Diese drei Titel stammen gleichzeitig aus den Segmenten, die überdurchschnittlich viele Absteiger hervor brachten: Traditions-Programmies und Computer-Titel. Ebenfalls vorn dabei: der Focus und die Bravo.

Anzeige

Wie schon in unserem Ranking der 40 IVW-Gewinner des Jahres 2010 haben wir auch für die Verlierer-Charts Durchschnittsverkäufe aus den jeweils vier Quartalszahlen errechnet. Dabei wurden nur die beiden wichtigsten Auflagenbestandteile gewertet – der Einzelverkauf an Kiosk & Co., sowie die Abonnenten. Bordexemplare, Lesezirkel und sonstige Verkäufe wurden nicht mit einberechnet. In unser Ranking wurden demnach auch nur am Kiosk erhältliche Titel aufgenommen, keine Kunden- oder Mitgliedermagazine. Zudem kam nur in die Wertung, wer für alle vier Quartale der Jahre 2010 und 2009 seine Auflagen an die IVW gemeldet hatte, schließlich ist nur dann ein korrekter Vergleich möglich.

Auffällig in der so entstandenen Liste ist die geballte Häufung von Titeln aus drei Genres. Da wären zum einen die Traditions-Programmies der ersten und zweiten Generation. So verloren die wöchentlichen Klassiker ebenso wie die Anfang der 1990er-Jahre gegründeten ersten 14-täglichen Titel. Die meisten Käufer gingen beispielsweise TV Movie abhanden. Mit 97.618 verlorenen Exemplaren pro Ausgabe setzte sich das Bauer-Magazin klar an die Spitze unserer Flop 40. Direkt dahinter folgt mit Auf einen Blick ein wöchentlicher Vertreter des Genres, ebenfalls von der Bauer Media Group. TV Spielfilm folgt auf Rang 4, TV Hören und Sehen auf 7, die Funk Uhr auf 10, TV klar auf 20, die Fernsehwoche auf 21, die Hörzu auf 31 und TV Today auf 34. Zwar schrumpft das Programmie-Genre auch insgesamt, doch es gibt auch Gewinner, allen voran TV 14, TV direkt und TV für mich, wie unsere Gewinner-Liste gezeigt hat.

Das zweite Genre, das im Jahr 2010 deutlich verloren hat, ist das der Computermagazine. Computer Bild findet sich auf Platz 3 aller Absteiger – mit heftigen 67.709 per Abo und Einzelverkauf verlorenen Exemplaren. Prozentual gesehen noch deutlicher nach unten ging es für die PC-Welt (Platz 9 / -18,9%), PC-go (Platz 24 / -18,3%) und das PC Magazin (Platz 26 / -22,3%). Auch der wohl traditionsreichste Computer-Titel Deutschlands, Chip, gehört zu den größten Verlierern – auf Rang 29 mit fast 30.000 verlorenen Käufern und Abonnenten.

Das dritte Genre, aus dem überdurchschnittlich viele Zeitschriften zu den Verlierern des Jahres gehören, sind günstige Titel, die sich vornehmlich an Frauen richten. Die Freizeit Illu büßte satte 25,9% ihrer Vorjahres-Auflage ein, Frau im Trend 12,7%, Schöne Freizeit 22,4%, die Neue Post 5,9%. Ebenso gehören die Frauenzeitschriften Bild der Frau, Frau aktuell, Schöne Woche, Tina, Laviva, Alles für die Frau und Das Neue zu den 40 Verlierern des Jahres.

Neben diesen drei Segmenten finden sich auch einige sehr populäre Wochenmagazine in der Liste: Der Focus verlor 58.947 oder 14,7% in den beiden Auflagenteilen Abo und Einzelverkauf, die Bravo büßte 56.029 bzw. 11,2% ein, die Superillu 38.658 bzw. 9,2% und auch der Stern belegt mit 38.190 verlorenen Käufern und einem Minus von 6,0% einen Flop-20-Rang.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige