SR-Intendant Fritz Raff gestorben

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks und ehemalige Vorsitzende der ARD, Fritz Raff, ist tot. Er starb am heutigen Donnerstag im Alter von 62 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit, wie der Sender mitteilte. Sein Stellvertreter, Hans-Günther Brüske, würdigte ihn als einen Menschen, der mit großer Leidenschaft die Ideale des öffentlich-rechtlichen Rundfunks lebte. "Fritz Raff war ein hervorragender Intendant, der die Interessen des SR stets und überall mit höchstem Engagement vertreten hat."

Anzeige

Fritz Raff befand sich in seiner dritten Amtszeit beim Saarländischen Rundfunk. Er habe den Sender auch in schwierigen Zeiten während der Halbierung des ARD-Finanzausgleichs auf Kurs gehalten, sagte Brüske. Raff habe größten Anteil daran, dass der Sender zu den beliebtesten und anerkanntesten Institutionen des Saarlandes gehöre. Trotz schwieriger Finanzlage habe er Hörfunk- und Fernsehgebäude erneuern lassen und technisch ins 21. Jahrhundert geführt.
"Fritz Raff war auch ein großartiger Mensch, der es stets verstand, seine Mitarbeiter zu motivieren und ihnen Vorbild zu sein", sagt Brüske. "Er war großmütig und hatte sehr viele Probleme mit Heiterkeit und Hintersinn angepackt. Er hatte immer ein offenes Ohr für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihm endet eine Ära. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt seiner gesamten Familie; wir teilen ihre Trauer."
Die ARD-Vorsitzende Monika Piel würdigte Fritz Raff als stets verlässlichen  und hoch engagierten Partner im Kreis der Intendanten. "Seine unerschütterliche innere Haltung, seine Erfahrung und sein Einsatz für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk werden uns fehlen", so die ARD-Vorsitzende. "Kennzeichnend für ihn  waren seine Willensstärke und seine Kraft – ob bei der  Arbeit oder im Kampf gegen seine Krankheit", so Monika Piel. "Diese Eigenschaften haben mich sehr beeindruckt."
Fritz Raff wurde am 11. Februar 1948 in Ludwigsburg geboren. Seine Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt absolvierte er 1971. In der Zeit seines Studiums war er bereits journalistisch für verschiedene Tageszeitungen tätig. Seine erste berufliche Station war die Geschäftsführung des Südwestdeutschen Journalisten-Verbandes bis 1977. Von Stuttgart ging es für Fritz Raff in die damalige Bundeshauptstadt nach Bonn, wo er bis 1985 für den Deutschen Journalisten-Verband als Hauptgeschäftsführer tätig war. Zeitweise übernahm er außerdem die Chefredaktion der Fachzeitschrift Der Journalist. Zum ersten Mal wählte ihn der Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks am 20. Mai 1996 an die Spitze des Senders.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige