Edge Rank: die neue Web-Währung

Natürlich wissen Sie, was ein Pagerank ist. Und wie wichtig SEO ist. Aber kennen Sie den EdgeRank? Nein? Das sollten Sie aber. Nach diesem Algorithmus berechnet Facebook, wer an welcher Stelle, wie lange und wann in den sogenannten Hauptmeldungen erscheint. Eine Messgröße, die in Zeiten der PR in Social Media immer wichtiger wird. Wer hier gut aufgestellt ist, dem ist Aufmerksamkeit garantiert. Wir erklären, wie der Mechanismus funktioniert. Und was Sie tun können, um prominenter zu erscheinen.

Anzeige

Google und Facebook haben eigentlich nur sehr wenig gemein. Bei Google suchen wir, bei Facebook haben wir unsere Freunde schon gefunden. Allerdings haben beide Webseiten ein Problem: Sie müssen mit hohem Rechenaufwand die gewonnenen Daten über ihre User für andere User aufbereiten. Google und Facebook spucken ihre Ergebnisse in Listenform aus, nach bestimmten Algorithmen. Bei Google erledigt das unter anderem der PageRank, bei Facebook ist es der EdgeRank, der Struktur in den Nachrichtenfeed bringt. Dieser EdgeRank sorgt, ganz anders als die “Neuesten Meldungen”, dass bei den “Hauptmeldungen” eine Auswahl angezeigt wird, von der Facebook ausgeht, dass sie Sie interessieren könnte.

Genau wie der PageRank arbeitet er als eine Art Filter, der zugleich großen Einfluss hat auf das, was wir bei Facebook kommentieren, liken und weiterverbreiten. Denn laut einer Studie von Brandglue nutzen nur wenige User die “Neuesten Meldungen”, gleichzeitig würde nur 1 von 500 Updates von Freunden in eben diesen News Feed einlaufen. Wie kommt also ergattert man sich einen Platz an der Social-Media-Sonne? Dazu muss man erst einmal wissen, aus welchen Faktoren sich der EdgeRank zusammensetzt. Drei Hauptzutaten ergeben den perfekten Facebook-Post.

User Affinity
Wenn Sie einem User- oder Unternehmensprofil relativ häufig einen Besuch abstatten, kommentieren oder die Einträge oft “liken”, wird dieser Person bzw. diesem Unternehmen auch mehr Relevanz in Ihren Hauptmeldungen beigemessen. Das bedeutet für Ihren Facebookauftritt: Entwerfen Sie Ihre Präsenz und Ihre Statusmeldungen so, dass Ihre Fans kommentieren. Das kann über Fragen funktionieren. Oder über eine provokante These.

Decay
Wie aktuell ist ein Eintrag? Diese Messgröße können Sie nur schwer beeinflussen. Sie hängt vielmehr von der Anzahl der Freunde eines Fans ab. Denn je größer sein Freundeskreis, desto schneller verschwindet Ihre Statusmeldungen in seiner Timeline. Im Durchschnitt ist das nach einem spätestens zwei Tagen der Fall. Man sollte also nicht zu viele Meldungen hintereinander veröffentlichen, sondern im Idealfall den Tag durchchoreographieren. So bekommt jede Meldung die Aufmerksamkeit, die sie auch verdient.

Weight
Hier geht es um harte Zahlen. Wie oft wurde die Statusmeldung kommentiert, wie oft geliked? Je mehr das tun, desto wahrscheinlich ist ein prominenter Platz in den Hauptmeldungen.

Warum lohnt sich also die Optimierung Ihres Angebots auf den EdgeRank? Die kurze Antwort: Facebook ist das größe Social Network. Wenn Sie bereits auf Facebook aktiv sind und merken, wie Ihre Zugriffzahlen wachsen, dürften Sie auch an einem stärkeren Wachstum und stärkerer Interaktion mit Ihren Fans interessiert sein. Zudem konnte Facebook zeitweise mehr Zugriffszahlen als Google verbuchen. Allerdings lässt sich der EdgeRank, zumindest bisher, nicht mittels technischer Kniffe für die eigene Seite nutzen, wie es beim Pagerank der Fall ist. Hier sind Einfallsreichtum und starke Interaktion mit anderen Usern gefragt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige