Erneute Auszeit: Sorge um kranken Jobs

Steve Jobs muss wieder eine - offenbar krankheitsbedingte - Job-Pause einlegen. Wie bereits vor rund zwei Jahren zieht sich der Apple-CEO aus dem Tagesgeschäft zurück. Wie lange das iPad- und iPhone-Mastermind ausfallen wird, ist noch unklar. Das daily Business wird wieder vom Chief Operating Officer Tim Cook übernommen. In einer ersten Stellungnahme legt Jobs allerdings Wert darauf, dass er in alle strategischen Entscheidungen eingebunden bleibt. Ansonsten bittet er die Presse um Zurückhaltung.

Anzeige

In einem Brief an die Angestellten schreibt Jobs, dass er "großes Vertrauen" in Cook und das restliche Management-Team hat. Sie würden einen "hervorragenden" Job machen und die ganzen "aufregenden Pläne für 2011" umsetzen. "Ich liebe Apple und hoffe so schnell wie möglich zurück zu kommen." Währenddessen erwartet Jobs, dass seine Privatsphäre möglichst respektiert wird.

2009 fiel der Apple-Boss mehrere Monate aus, weil er sich einer Lebertransplantation unterziehen musste. Im Jahr 2004 besiegte der US-Amerikaner zudem noch eine schwere Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse.

In der Abwesenheit seines Chefs zeigte Cook damals, dass er hervorragend seinen Chef vertreten kann. Reuters errechnete, dass unter Cooks kommissarischer Leitung von Januar bis Juni 2009, die Apple-Aktien um etwa 70 Prozent zulegen konnte. Allerdings übernahm der COO das Unternehmen auch genau auf dem Höhepunkt der Finanzkrise. Er begleitete also vor allem die Erholung eines ganzen Marktsegmentes.

Die Reaktion der Börsen kam schnell: Laut Reuters gab die Apple-Aktie in Frankfurt nach der Ankündigung knapp acht Prozent nach. An den US-Börsen wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige