Anzeige

dapd kooperiert mit Washington Post

Die dapd schärft ihre US- und Wirtschaftsberichterstattung und kooperiert nun mit der Washington Post und Bloomberg News. Das bestätigte Geschäftsführer und Chefredakteur Cord Dreyer der Süddeutschen Zeitung.

Anzeige

Die beiden US-Medien bieten seit 2009 einen gemeinsamen Content-Dienst mit rund 100 Stücken pro Tag an. Aus diesem Inhate-Pool wollen die Berliner ab dem 20. Januar dann eine Handvoll Texte übernehmen und übersetzen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige