ARD: diese Filme laufen 2011 im Ersten

250 Millionen Euro gibt die ARD im Jahr 2011 für ihre Filme aus. Diese Zahl bestätigte der Sender auf der Vorstellung des neuen Fiktionsprogramms in Hamburg. Auf dem Kostenzettel tauchen neben Hollywood- und deutschen Filmen auch fünf neue „Tatort“-Ermittler auf. Stolz präsentierten die ARD-Vertreter das Logo und das Motto für den Eurovision Song Contest in Düsseldorf. ARD-Programmdirektor Volker Herres mahnte jedoch zum Sparen. „Sportrechte sind nicht alles wert“, sagte er.

Anzeige

Herres vertrat in Hamburg die Meinung, Veranstalter von Sportgroßereignissen müssten von sich aus mit der ARD zusammenarbeiten wollen – alles andere sei unlogisch. Seine Begründung: „Das Halbfinale der Fußball-WM Deutschland gegen Spanien war mit 31,1 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 83 Prozent die meisteingeschaltete Sendung seit Einführung der Reichweitenmessung 1975 in Deutschland.“ So ein Erfolg lasse sich nur im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erzielen.
Als neue "Tatort"-Ermittler stellte die ARD Joachim Krol und Nina Kunzendorf aus Frankfurt vor, Stefan Gubser und Sofia Milos ermitteln künftig in Luzern in der Schweiz und Sibel Kekilli wird Axel Milberg in Kiel unterstützen. Im Mai wird der 800. "Tatort" im Ersten ausgestrahlt.
Ein Jahr nach dem "Tatort" feiert in 2011 auch der "Polizeiruf 110" sein 40. Jubiläum. Dazu werden neun neue Folgen gezeigt. Zwei neue Ermittler-Teams nehmen die Arbeit auf. Anna Maria Sturm und Matthias Brandt steigen beim Bayerischen Rundfunk ein, im Juni tritt Maria Simon mit Unterstützung von Horst Krause beim RBB ihren Dienst an.
Zu den Film-Höhepunkten der ARD zählen der Hollywood-Blockbuster "The Wrestler" mit Mickey Rourke, die Brit-Komödie "Happy Go Lucky" und die amerikanisch-deutsche Produktion "Der Vorleser". Ebenfalls im Programm hat der öffentlich-rechtliche Sender das Sönke-Wortmann-Drama "Die Päpstin" mit Johanna Wokalek in der Hauptrolle und die französische Komödie "Willkommen bei den Schtiis".
Als neue Serie schickt die ARD "Das Glück dieser Erde" ins Rennen. Die erste Staffel startet mit 13 Folgen im zweiten Quartal. Eva Herzig übernimmt darin die Hauptrolle der erfolgreichen Unternehmensberaterin und Tierärztin Katharina Lenz, die nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters in ihre Heimat Steiermark zurückkehrt, um dort die Leitung des Lipizzaner Gestüts Piber zu übernehmen.
In die Liste der 20 meistgesehenen Sendungen 2010 in der ARD haben es neben Fußball-Länderspielen und "Tagesthemen"-Sendungen auch der Eurovision Song Contest (14,73 Millionen Zuschauer) sowie die Tatorte "Spargelzeit" und "Der Fluch der Mumie" (jeweils mehr als zehn Millionen Zuschauer) geschafft. Die meistangesehene Dokumentation war "Die KiK-Story", gefolgt von "Eichmanns Ende" und "Hart und herzlich – eine türkische Lehrerin gibt nicht auf".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige