Anzeige

Aussortiert wegen zu vielen Falten im Gesicht

Die BBC hat drei Moderatorinnen im fortgeschrittenen Alter aus ihrem Fernsehprogramm abgezogen und zum Radio versetzt. Ein Arbeitsgericht in London hat diesen Schritt jetzt als Altersdiskriminierung bezeichnet und die Sendeanstalt schwer gerügt, berichtet die Neue Zürcher Zeitung.

Anzeige

Schon im Frühjahr 2009 wurde die damals 51-jährige Moderatorin Miriam O’Reilly zusammen mit zwei weiteren, damals 43- und 44-jährigen Moderatorinnen von der Präsentation einer seit 23 Jahren ausgestrahlten Sendung über das Landleben abberufen und "zum Radio abgeschoben". O’Reilly hatte "Countryfile" acht Jahre lang präsentiert. Als die Sendung einen besseren Sendeplatz im sonntäglichen Vorabendprogramm bekam, musste die Moderatorin aber gehen und wurde durch eine jüngere Kollegin ersetzt.
Das veranlasste die damals 51-Jährige dazu, gegen die BBC wegen Alters- und Geschlechterdiskriminierung zu klagen. Das Gericht gab ihr jetzt Recht. Zwar sei O’Reilly nicht wegen ihres Geschlechts, sehr wohl aber wegen ihres Alters diskriminiert worden, schreibt die NZZ. Die Ersetzung älterer Moderatoren durch jüngere sei weder ein wirksames noch ein verhältnismäßiges Mittel, um ein jüngeres Publikum zu erreichen. O’Reilly stehen noch festzulegende Entschädigungszahlungen zu.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige