Dauerbrenner „Rapunzel“ zum 5. Mal vorn

Disneys aktueller Animationsfilm "Rapunzel - Neu verföhnt" hat auch an diesem Wochenende seine Position an der Spitze der deutschen Kinocharts behauptet. Weitere 380.000 Leute strömten in die Kinos - in Kürze knackt "Rapunzel" damit die 3-Mio.-Besucher-Marke. Stärkster Neustart des Wochenendes war unterdessen der Tom-Gerhardt-Klamauk "Die Superbullen" mit 200.000 Zuschauern auf Platz 3. In den USA hat sich unterdessen "True Grid" der Coen-Brüder auf Platz 1 gekämpft.

Anzeige

Bleiben wir zunächst noch in Deutschland: Das erstaunliche am Erfolg von "Rapunzel" ist die Konstanz, mit der der Film Wochenende für Wochenende die Zuschauer einsammelt. Nach etwas mehr als 400.000 am vergangenen Wochenende waren es diesmal erneut 380.000 – ein nur minimaler Rückgang. Hinter dem Animationsfilm folgt die Komödie "Meine Frau, unsere Kinder und ich" mit 210.000 Besuchern auf dem zweiten Platz. Sie knackte damit immerhin die 1-Mio.-Marke. "Die Superbullen" folgen auf Platz 3, können aber ebenfalls feiern. Denn: Die 200.000 Zuschauer wurden laut Blickpunkt:Film mit nur 253 Kopien des Films erzielt – ein toller Besucher-pro-Kino-Schnitt von fast 800. Die weiteren Neustarts der Woche folgen auf den Plätzen 5 ("Burlesque"), 8 ("Der Auftragslover") und 10 ("Eyyah Eyyah").

In Nordamerika hat es "True Grit" nun tatsächlich geschafft, den Box-Office-Thron zu erklimmen. Mit einem Wochenend-Umsatz von 15,0 Mio. US-Dollar sprang der neueste Film der Coen-Brüder an "Meine Frau, unsere Kinder und ich" (13,8 Mio.) vorbei auf Platz 1. Der einzige erwähnenswerte Neustart des Wochenendes war der Nicolas-Cage-Mysteryfilm "Season of the Witch", der auf Rang 3 nur 10,7 Mio. US-Dollar einspielte. Dahinter folgen dann "Tron Legacy" (9,8 Mio.) und "Black Swan" (8,3 Mio.).

Über einen weiteren ersten Platz kann sich "Rapunzel" in den weltweiten Kinocharts freuen. Außerhalb Nordamerikas erreichte der Disney-Hit diesmal 26,3 Mio. US-Dollar. Damit verdrängte der Film Florian Henckel von Donnersmarcks "The Tourist" (26,2 Mio.) ganz knapp auf Platz 2. Die Nummer 1 der Vorwoche, "Gullivers Reisen" spielte 21,0 Mio. US-Dollar ein und findet sich damit diesmal auf dem dritten Rang.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige