Anzeige

Stürzt „DSDS“ vom Castingshow-Thron?

Bisher galt "Deutschland sucht den Superstar" als unangefochten erfolgreichste Castingshow der Republik. Doch wenn am Samstag die bereits achte "DSDS"-Staffel startet, steht viel auf dem Spiel. Denn erstmals könnte die Sendung in der für RTL so wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen den Titel als Nummer 1 des Casting-Genres an "Das Supertalent" verlieren. Mit 4,60 Mio. jungen Zuschauern war "Das Supertalent" in der aktuellen TV-Saison nämlich so erfolgreich wie es "DSDS" noch nie war.

Anzeige

Zugegeben: Selbst wenn "Deutschland sucht den Superstar" den Titel als Nummer 1 des Genres verlieren sollte, wird es die Show verschmerzen können – auch Staffel 8 wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Traumquoten holen. Denn die Show befindet sich keineswegs auf einem Weg nach unten. Im Gegenteil: Mit 4,24 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern war die Staffel des Jahres 2010 so zuschauerstark wie keine "DSDS"-Staffel zuvor. Selbst die Premieren-Ausgabe, die 2003 im Gesamtpublikum bis zu 12,50 Mio. Leute anlockte, lag im Durchschnitt mit 4,23 Mio. jungen Zuschauern leicht unter der 2010er-Staffel.

Doch "Das Supertalent" hat sich im Verlauf der bisherigen vier Jahre zu einem noch größeren Hit gemausert. Landete sie in der TV-Saison 2009/10 mit 4,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch knapp hinter "DSDS", könnte das Rennen diesmal anders ausgehen. Denn ob "DSDS" die 4,60 Mio. jungen "Supertalent"-Zuschauer der aktuellen TV-Saison erreicht, erscheint fraglich. Viel hängt gleich von den ersten "Deutschland sucht den Superstar"-Wochen ab, denn in den vergangenen Jahren haben sich vor allem die trashigen Berichte von den Castings als große Quotenrenner herausgestellt. Nur wenn hier 5 Mio. und mehr 14- bis 49-Jährige einschalten, könnte "DSDS" seinen Titel noch verteidigen.

Im Gesamtpublikum lag "Das Supertalent" im Übrigen schon in der vergangenen Saison vor "Deutschland sucht den Superstar": mit 6,88 Mio. Zuschauern gegenüber 6,53 Mio. Hier hat "Das Supertalent" seinen Durchschnittswert in der aktuellen Saison auf fast uneinholbare 7,92 Mio. hochgeschraubt, daran wird "DSDS" nicht herankommen. Ein Minimalziel dürfte für die neue "DSDS"-Jury aus Dieter Bohlen, Fernanda Brandao und Patrick Nuo aber das Erreichen der 30%-Marktanteils-Marke bei den 14- bis 49-Jährigen sein – denn das gelang bisher nur in der zweiten und dritten Staffel nicht.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige