Anzeige

Facebook-Gewinne explodieren 2010

Neue Details um Facebooks Finanzen: 24 Stunden nachdem die Geschäftszahlen für 2009 bekannt wurden, hat Reuters nun nachgelegt und die Unternehmensdaten für die ersten neun Monate 2010 veröffentlicht. 355 Millionen Dollar hat das Social Network danach in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres eingestrichen – die halbe Milliarde Gewinn dürfte damit schon 2010 fallen. Aus internen Dokumenten geht zudem hervor, dass sich Facebook für einen Börsengang rüstet – wohl schon Ende April 2012.

Anzeige
Anzeige

Neue Details um Facebooks Finanzen: 24 Stunden nachdem die Geschäftszahlen für 2009 bekannt wurden, hat Reuters nun nachgelegt und die Unternehmensdaten für die ersten neun Monate 2010 veröffentlicht. 355 Millionen Dollar hat das Social Network danach in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres eingestrichen – die halbe Milliarde Gewinn dürfte damit schon 2010 fallen. Aus internen Dokumenten geht zudem hervor, dass sich Facebook für einen Börsengang rüstet – wohl schon Ende April 2012.     

Kein Tag ohne neue Enthüllungen in der schier unendlichen Saga um Facebooks Zukunft. Nicht mal 24 Stunden nachdem das "Wall Street Journal" an Finanzdetails zum Facebook-Geschäftjahr 2009 gekommen war, die Goldman Kunden im Rahmen der Zeichnungsauftrags eigentlich vertraulich übermittelte hatte, hat sich die Nachrichteragentur Reuters den nächsten Scoop gesichert – nämlich die neusten Geschäftszahlen.

Und die betreffen die bisher für das Geschäftsjahr 2010 vorliegenden Quartale eins, zwei und drei. Erneut schafft es Facebook dabei, die hohen Experten-Erwartungen zu übertreffen: Bei Umsätzen von 1,2 Milliarden Dollar hat Facebook immerhin schon 355 Millionen Dollar verdient – in nur neun Monaten. Das entspricht einer erstaunlichen Nettomarge von 30 Prozent und liegt damit auf dem Niveau von Google.

Nicht aggressiver bewertet als Amazon oder mail.ru

Die Dimensionen von Facebooks Geschäftsentwicklung werden damit endlich greifbarer. Fest steht schon jetzt: Das weltgrößte Social Network entwickelt sich viel profitabler als erwartet! Das traditionell stärkste Weihnachtsquartal hochgerechnet, dürfte Facebook damit im abgelaufenen Jahr bereits 500 Millionen Dollar verdient haben und damit um atemberaubende 150 Prozent gewachsen sein. Verdoppelt sich der Gewinn im gerade angelaufenen Geschäftsjahr, könnte Facebook schon 2011 die erste Milliarde Dollar verdienen!

Damit rechtfertigt sich auch zunehmend Goldman Sachs’ Bewertung von 50 Milliarden Dollar, denn Facebok würde für das laufende Geschäftsjahr nicht aggressiver bewertet als etwa Internet-Konkurrenten Amazon oder mail.ru, die mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen von 50 an der Börse gehandelt werden – genau wie Facebook auf Basis dieser Annahme virtuell. Aufs Jahr 2012 fortgeschrieben, würde sich Facebooks KGV bei anhaltender Gewinndynamik dann drastisch ermäßigen, was wiederum weitere Luft nach oben in der Bewertung bietet.

Anzeige

500 Aktionäre und mehr: Finanzdetails oder Börsengang

Genau an diesem Punkt wird es nun extrem spannend: Wie aus dem neuerlichen Goldman-Enthüllungen hervorgeht, dürfte im kommenden Jahr nämlich der lang erwartete Börsengang bevorstehen. Dies deutet der 100-seitige Investorenprospekt an, in dem darauf hingewiesen wird, dass nach Veräußerung der Firmenanteile zum Jahresende mehr als 500 Personen Facebook-Aktionäre sein könnten.
Nach Auflagen der Börsenaufsicht SEC müssen ab Überschreiten dieser Höchstgrenze dann auch nicht börsennotierte Unternehmen quartalsgenau Rechenschaft über ihre Finanzen ablegen – oder an die Aktienmärkte gehen. Nach Preisgabe der noch nicht von der US-Börsenaufsicht geprüften vorläufigen Finanzdaten wäre die rechtmäßige Publikation nur ein kleiner Schritt – trotzdem erscheint  der Börsengang, auf den durch den Einstieg von Goldman Sachs alles hindeutet, viel wahrscheinlicher.

Börsengang: "Goldman will mindestens eine Verdopplung"

Schon im April 2012 könnte so weit sein – dann nämlich würde die Mitteilungsfrist ablaufen, die nach Ende eines Fiskaljahres 120 Tage beträgt. Das bedeutet: 120 Tage ab dem 31.12 2011 – also bis spätestens zum 30. April müsste Facebook an die (US-)Börse gehen.

Setzt sich die rasante Geschäftsentwicklung fort, könnte Facebook zu diesem Zeitpunkt schon ganz anders bewertet werden. "Wir reden hier über Goldman Sachs, die einen Return für ihr 450 Millionen-Investment  sehen will – und zwar nicht gerade 10 Prozent", stellt der Vermögensverwalter Eric Jackson klar. "Ich bezweifel, dass Goldmann investiert hätte, wenn sie nicht mindestens eine Verdopplung sehen würden. Das heißt, Goldman will den Börsengang zu 100 Milliarden."

100 Milliarden in 2012? Lou Kerner vom Asssetmanager Wedbush Securities hat schon ganz andere Größenordnungen im Sinn: 200 Milliarden Dollar bis 2015 könnte das Social Network wert sein, hat Kerner gerade erst prognostiziert. Die neusten Zahlen bestätigen ihn: "Die Umsätze liegen ihm Rahmen meiner Erwartungen, aber die Gewinne sind noch höher." Der Run auf die Facebook-Anteile dürfte nach den neuen Geschäftsdaten nicht gerade kleiner werden –im Gegenteil…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*