Commentarist.de: Klick Dir Deine Meinung

Meinung vor Exklusivität: Immer mehr Nachrichten-Portale machen im Internet die böse Erfahrung, dass eine exklusive Story bei weitem nicht mehr so viel Wert ist wie früher. Innerhalb von Minuten verbreiten sich solche News über unzählige Webseiten. Ein gutes Meinungsstück dagegen interessiert und beschäftigt die Leser noch tagelang. Der neue Journalismus-Aggregator Commentarist.de sammelt nun die Kommentare und Kolumnen von den 16 größten deutschen Qualitätsmedien.

Anzeige

Meinung vor Exklusivität: Immer mehr Nachrichten-Portale machen im Internet die böse Erfahrung, dass eine exklusive Story bei weitem nicht mehr so viel Wert ist, wie früher. Innerhalb von Minuten verbreiten sich solche News über unzählige Webseiten. Ein gutes Meinungsstück dagegen interessiert und beschäftigt die Leser noch tagelang. Der neue Journalismus-Aggregator Commentarist.de sammelt nun die Kommentare und Kolumnen von den 16 größten deutschen Qualitätsmedien.

Das neue Portal will tagesaktuelle Meinungsstücke von mehr als 800 Journalisten der führenden deutschen Medien zusammenfassen und kategorisieren. Die einzelnen Kommentare werden in Themenclustern zusammengefasst und in den Rubriken "National", "International", "Wirtschaft", "Sport" und "Wissenschaft & Technik" geordnet.

Die Startseite von Commentarist.de: Top-Thema des Tages ist gerade der Anschlag auf die koptische Kirche in Alexandria

Die Hamburger durchforsten dabei die Meinungsseiten der FAZ, der Süddeutschen, des Handelsblatts oder auch der taz.

"In einer Zeit, in der Informationen mehr und mehr zur Massenware werden, in der die reinen Fakten nur noch selten exklusiv sind, wollen wir mit Commentarist den Blick schärfen für den Teil der Nachrichten, der die Bedeutung von Fakten interpretiert, mit Zusammenhängen vertraut macht und die Wichtigkeit erläutert", erklärt Gründer Eric Hauch den Ansatz hinter dem Dienst.

Bevor der Hamburger im Februar 2010 nach Bukarest ging, um dort seine Idee des Meinungs-Aggregator umzusetzen, arbeitete der 24-Jährige bei der Financial Times Deutschland im Corporate Publishing. Er kennt also den deutschen Qualitätsjournalismus ganz genau.

In der rumänischen Hauptstadt tat sich Hauch dann mit dem Web-Developer Mircea Preotu zusammen. Fast im Alleingang entwickelten die beiden dann ihr neuartiges Angebot.

Geld verdienen wollen die Gründer über Kooperationen wie gesponserte Kommentare. "Corporate Publishing wird immer wichtiger, ist bei vielen Verlagen schon eines der Standbeine. Ähnlich wie bei Googles gesponserten Suchergebnissen sind gesponserte Kommentare allerdings klar gekennzeichnet und beeinflussen das Ranking nicht", erklärt Hauch. "Leser kommen mit der Intention, verschiedene subjektive Blickwinkel auf ein Thema zu vergleichen. Wenn ein Unternehmen seine Meinung in diesem Rahmen präsentiert, sollten Wille zur Aufnahme und Auseinandersetzung mit dieser Meinung beim Leser vorhanden sein."

Das Portal will vor allem die Autoren in den Vordergrund stellen. Frei nach dem Motto: "Hinter herausragenden Meinungen stecken herausragende Köpfe". Deshalb gibt das Start-up den Lesern auch die Möglichkeit, die Kommentare bestimmter Journalisten und Meinungsmacher zu abonnieren.

Noch befindet sich Commentarist.de in der Closed-Beta-Phase. Für MEEDIA-Leser haben die Gründer allerdings 50 Einladungen (Einladungscode "MEEDIA") zur Verfügung gestellt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige