Kai Diekmann will keinen Vorstandsposten

Bild-Chef Kai Diekmann hat im Interview mit dem Focus verraten, dass er keinen Vorstandsposten im Springer-Konzern anstrebt. "Mein Job als Chefredakteur hat gewiss einen größeren Spaßfaktor, als ihn ein Vorstandsposten je bieten könnte", sagte Diekmann. In der Redaktion der Bild-Zeitung könne er sich "kreativ austoben".

Anzeige

Er habe Verständnis dafür, dass das Boulevardblatt und seine Person so oft in der Kritik stünden. "Ich finde es völlig normal, dass die ‚Bild‘-Zeitung aufgrund ihrer Marktstellung und ihres Erfolges kritischer beobachtet wird als jede andere Publikation." Die Schlagzeilen seiner Redaktion täten mitunter weh, daher müsse man selbst auch kritikfähig sein.

Diekmann verriet außerdem, dass 2010 die Bild-Zeitung das "wirtschaftlich erfolgreichste Jahr" in ihrer Geschichte haben werde. Der Verlag verdiene mit dem reinen Verkauf des Boulevard-Blattes "so viel wie noch nie". Zum Erfolg habe auch der Umzug von Hamburg nach Berlin beigetragen. Zudem wies er auch auf die inhaltlichen Veränderungen der Zeitung hin. Die Redaktion orientiere sich zielstrebig in Richtung Mitte der Gesellschaft.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige