Kommt das iPad 2 mit Videotelefonie?

Das Jahr neigt sich dem Ende und die Apple-Fans wissen: Im Frühjahr wird ihr Lieblingskonzern sehr wahrscheinlich die zweite Generation des iPads vorstellen. Wie bei jedem Apple-Produkt mehren sich vor der Keynote mit Apple-Boss Steve Jobs die Gerüchte um neue Features, Designfragen und die technischen Innereien der neuen Modelle. Mashable hat sich die Mühe gemacht, die Gerüchte zusammen zu fassen. Wir haben sie übersetzt und um weiteren Gossip ergänzt.

Anzeige

Das Jahr neigt sich dem Ende und die Apple-Fans wissen: Im Frühjahr wird ihr Lieblingskonzern sehr wahrscheinlich die zweite Generation des iPads vorstellen. Wie bei jedem Apple-Produkt mehren sich vor der Keynote mit Apple-Boss Steve Jobs die Gerüchte um neue Features, Designfragen und die technischen Innereien der neuen Modelle. Mashable hat sich die Mühe gemacht, die Gerüchte zusammen zu fassen. Wir haben sie übersetzt und um weiteren Gossip ergänzt.

Drei Versionen
Aktuell gibt es das iPad, abgesehen von unterschiedlichen Speichergrößen, in zwei Ausführungen: nur mit Wlan oder als UMTS-Variante. Laut der taiwanesischen IT-Zeitung Digitimes will Apple noch ein drittes Modell rausbringen, das den neuen CDMA-Standard vom Telekommunikationsanbieter Verizon Wireless unterstützt.

Meine Meinung: Nichts spricht dagegen, viel dafür. Immerhin ist Apple ja daran gelegen, seine Geräte einer breiten Nutzerschaft anzubieten.

Eine Frontkamera
Ebenfalls hartnäckig hält sich das Gerücht, dass das neue iPad über eine Kamera für Videochat verfügt. Damit soll die Kommunikation via Facetime mit anderen Apple-Geräten möglich sein.

Meine Meinung: Sehr wahrscheinlich. Der Schritt erscheint nur allzu logisch. Immerhin sollte Apple viel daran liegen, seinen Standard Facetime auf mehr Geräte zu exportieren.

Leichter, dünner und hochauflösender
Wer das iPad einmal ein paar Stunden genutzt hat, ärgert sich schnell über das verschmierte Display. Apple will diesem Problem laut‚>Digitimes mit einem neuen Touchscreen entgegnen, der schmutzabweisende Eigenschaften hat. Eine ähnliche Technik kommt schon beim aktuellen iPhone 4 zum Einsatz. Die neue Oberfläche soll außerdem weniger spiegeln. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet unter Berufung auf anonyme Quellen, dass das nächste iPad dünner und leichter sein soll als sein Vorgänger. Auch die Aufllösung soll höher sein. Die zweite iPad-Generation werde folglich über ein Retina-Display verfügen.

Meine Meinung: Kein Retina-Display auf iPad zu bringen, wäre wahrlich ein komischer Schachzug von Apple.

Flache Rückseite
Für eher unwahrscheinlich hält die US-Tech-Seite Mashable das Gerücht, dass das iPad über eine flache Rückseite verfügen könnte. In einem Video wurde ein angebliches Case für die nächste iPad-Generation vorgeführt. Dagegen spricht allerdings, dass Hersteller von Zubehör vor der Veröffentlichung gar keine technischen Spezifikationen erhalten. Zu oft seien auf diesem Weg bereits Informationen durchgesickert.

###YOUTUBEVIDEO###

Meine Meinung: Völliger Schmarrn. Zu oft hatten die Gerüchte aus den Fabrikhallen chinesischer Zubehörhersteller nichts mit der Wirklichkeit zu tun.

USB-Anschluss für iPad 2
Die chinesische Zeitung Economic Daily News berichtete, dass das iPad 2 einen USB-Anschluss für die Verbindung mit anderen Geräten besitzen werde. Bislang ließen sich Kameras und Speicherkarten nur über einen zusätzlichen Adapter auf das Gerät überspielen. Doch die Economic Daily kann als einigermaßen vertrauenswürdig gelten, was Apple-News angeht. Die Zeitung fand damals heraus, dass Apple an eine Tablet-Computer und nicht an einem Netbook arbeitete.

Meine Meinung: Ein USB-Anschluss steht ganz oben auf der Wunschliste der Apple-Jünger. Ich glaube allerdings nicht, dass Apple den cleanen Look des iPads für zusätzliche Anschlüsse aufgeben würde.

Verbesserte Lautsprecher
So schlecht sind die Lautsprecher des iPads gar nicht. In einem japanischen‘> heißt es allerdings, dass das iPad 2 über Wide-Range-Lautsprecher verfügen werde. Die würden bei einem Freizeit-Gadget zwar Sinn machen, allerdings auch den Stromverbrauch in die Höhe treiben.

Meine Meinung: Fragwürdig. Immerhin würde Apple mit solch einem Design mit der stringenten Designlinie brechen, die der Konzern auf all seinen iGeräte verfolgt.

Dual-Core-Prozessor
Im Inneren des neuen Apple-Tablets wird wohl ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz kommen. Dem IT-Portal Cnet.com
zufolge ist der ein Gigahertz schnelle ARM-Cortex-A9 vorgesehen. Der Marktstart für das iPad 2 werde im März erfolgen, mit einem Dual-Core-iPhone rechne man im Juni.

Meine Meinung: Derzeit ist das iPad noch schnell genug. Aber aufwändige Apps wie “Infinity Blade” zeigen, wohin die Reise geht. Ein stärkerer Prozess wäre also durchaus denkbar.

Eine 7-Zoll-Variante
Eine Absage erteilt Mashable dem Gerücht, dass es eine 7-Zoll- und eine 9,7-Zoll-Version des iPad 2 geben werde. Steve Jobs‚> entsprechende Gerüchte bereits ausführlich, unter anderem mit der Begründung, dass es auf einem kleineren Screen schlichtweg nicht genug Platz gebe um dafür gute Tablet-Apps anbieten zu können.

Meine Meinung: No chance! Obwohl das Galaxy Tab von Samsung Beweis genug ist, dass 7-Zoll-Tablets funktionieren, hat Jobs höchstpersönlich derlei Gossip eine klare Absage erteilt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige