Gunter Sachs und seine Apple-Wut

Multimillionär und Jet-Set-Legende Gunter Sachs hat Ärger mit Apple. Wie Bild.de berichtet, hatte Sachs das Passwort für seinen Apple-Laptop vergessen. Das kann mit 78 Jahren schon mal passieren. Als er im Apple-Store-München den Rechner wieder freischalten ließ, war Gunter Sachs schockiert. Von ihm wurde kein Personalausweis und keine Rechnung verlangt. Sachs hält den Vorgang für einen “größeren Skandal als Wikileaks” und setzt weltweit seine Anwälte in Marsch.

Anzeige

Im Münchner Apple-Store wurde das alte, vergessene Passwort gelöscht und Gunther Sachs konnte selbst ein neues eingeben, alles funktionierte wieder. Soweit, so gut. Aber Sachs ist nicht zufrieden. Weil die Apple-Leute keinen Ausweis und keine Rechnung sehen wollten, regt sich der Ex-Playboy auf. In Bild.de sagt er: „Ich war fassungslos. Stellen Sie sich mal vor: Ein Fremder geht mit meinem Computer in den Laden. Er kriegt sofort Zugriff auf meine Festplatte, meine Geschäftsbriefe, meine privaten Mails und Unterlagen. Ich habe darüber mit Industriellen und Bankiers in meinem Bekanntenkreis gesprochen. Alle sind erschüttert.”

Sachs schickt daraufhin Mitarbeiter von sich in Apple-Stores in München, Zürich und New York. Alle bekommen neue Passworte ohne Ausweiskontrolle. Laut Apple kann über die Seriennummer des Rechners unbemerkt geprüft werden, wem der Computer gehört. Außer natürlich der Computer hat mittlerweile rechtmäßig den Besitzer gewechselt. Der zornige Gunther Sachs will die Sache jedenfalls nicht auf sich beruhen lassen und hat in New York und München Anwälte eingeschaltet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige