WAZ trennt sich von Zeitungschef Beermann

Markus Beermann, Verlagsgeschäftsführer der vier WAZ-Regionalzeitungen in Nordrhein-Westfalen, verlässt die Verlagsgruppe zum Ende des Jahres. Dies geht aus einer kurz vor Weihnachten intern publik gemachten Mitteilung der WAZ-Geschäftsführung hervor. Der promovierte Betriebswirtschaftler hatte sein Amt erst Mitte 2009 angetreten. An der offiziellen Version, wonach Beermann um Demission gebeten habe, darf gezweifelt werden. Wahrscheinlicher ist, dass der 47-Jährige die Erwartungen nicht erfüllte.

Anzeige

Beermann hatte die Führung von WAZ, NRZ, WR und WP sowie des regionalen TV-Geschäfts der WAZ-Gruppe übernommen, als er aus privaten Gründen seine Tätigkeit als Sprecher der Geschäftsführung der Braunschweiger Zeitung aufgab, um zurück ins Ruhrgebiet zu wechseln.
Wie im Unternehmensumfeld zu hören ist, gelang es dem Verlagsgeschäftsführer nicht überzeugend, die Problemfelder im Regionalzeitungsgeschäft effektiv zu bereinigen. Hinzu kam, dass das lokale Fernsehen (allerdings nicht nur bei der WAZ) weit von der Gewinnzone entfernt ist. Wer bei der WAZ auf Beermann folgen könnte, ist unklar.
Beermann war von März 2000 bis Februar 2001 Wirtschaftsprüfer bei Meissner & Dr. Schacht, Dezember 1997 bis Februar 2000 Financial Controller bei der Service Bank. Dezember 1991 bis November 1997 war er Wirtschaftsprüfer bei Arthur Andersen. Er studierte Betriebswirtschaftslehre in Passau.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige