Anzeige

ZDF punktet mit Hollywood-Romanze

In jedem Winter packt das ZDF seine wenigen aktuellen Hollywood-Filme aus - und fast jedes Mal entdeckt das junge Publikum den Sender und beschert ihm starke Quoten. Diesmal hieß das Beispiel "Liebe braucht keine Ferien". Immerhin 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die Romanze mit Kate Winslet, Cameron Diaz, Jude Law und Jack Black - ein Marktanteil von 12,0% und Platz 8. Das ZDF war damit der einzige Sender, die in die Dominanz der RTL- und ProSieben-Dienstagsserien einbrechen konnte.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Für das ZDF lief der Abend im jungen Publikum auch danach positiv weiter: 1,14 Mio. junge Zuschauer sahen das "heute-journal" – 10,3%. Ganz vorn platzierten sich aber ausschließlich RTL- und ProSieben-Programme. Der Tagessieg ging gemeinsam an "Dr. House" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" – mit jeweils 2,48 Mio. jungen Zuschauern. "CSI: Miami" kam mit 2,32 Mio. dahinter auf Platz 3. Die Marktanteile der beiden Prime-Time-Serien sehen aber ungewohnt mittelmäßig aus: Trotz Erstausstrahlungen kamen sie nur auf 17,3% und 17,2%. Die "Two and a Half Men"-Doppelfolge erzielte 13,0% und 15,0% – auch da gab es schon deutlich bessere Zahlen.

Ein Mitgrund für das RTL-Mittelmaß war neben dem ZDF-Prime-Time-Erfolg auch die Vox-Komödie "Schöne Bescherung". 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für sie – starke 11,1%. Vox besiegte damit auch die direkte Konkurrenz in der zweiten Privat-TV-Liga deutlich: kabel eins kam mit den "strengsten Eltern der Welt" und 6,3% immerhin noch ins Mittelmaß, RTL II blieb mit dem ehemaligen Hit "Zuhause im Glück" bei schwachen 5,4% hängen. Immerhin: "Die Kochprofis" erkämpften sich im Anschluss wesentlich bessere 9,1%.

Nur im Mittelmaß landete am Dienstag auch "Sissi, die junge Kaiserin". Offenbar zieht die Filmreihe nicht mehr so sehr, dass ein Sender wie Sat.1 Prime-Time-Erfolg mit ihr landen kann. 1,43 Mio. reichen nur für 10,3% – ein Wert unter dem Sat.1-Normalniveau. Einen Sprung auf 11,8% machte im Anschluss Ulrich Meyer mit seiner "Akte 20.10". Schließlich Das Erste: Dort gab es nach den guten 9,8% für die 20-Uhr-"Tagesschau" unbefriedigende 6,2% für "Familie Dr. Kleist" und ordentliche 7,2% für "In aller Freundschaft". In die Tages-Top-20 kam aber keine einzige Sendung der ARD – auch der Loriot-Klassiker "Weihnachten bei Hoppenstedts" nicht. Der blieb im jungen Publikum nämlich bei miesen 4,6% hängen.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt dominierten nicht RTL und ProSieben das Geschehen, sondern ARD und ZDF. "In aller Freundschaft" gewann mit 6,53 Mio. Zuschauern und gewohnt guten 19,0% vor "Familie Dr. Kleist" (5,70 Mio. / 16,8%) und dem stärksten ZDF-Programm, der 19-Uhr-"heute"-Sendung mit 4,82 Mio. und 18,6%. In der Prime Time lief es für die Mainzer dann nicht mehr so gut: "Liebe braucht keine Ferien" kam mit 3,85 Mio. Sehern auf 11,5% – im Vergleich zum jungen Publikum ein deutlich schlechterer Wert. RTL Brachte "RTL aktuell", "GZSZ" und "CSI: Miami" in die Top Ten, "Dr. House" verfehlte sie auf Platz 12.

Abseits der großen drei Sender setzte sich Sat.1.-Klassiker "Sissi, die junge Kaiserin" an die Spitze, doch auch der Gesamtpublikums-Marktanteil von 8,4% (2,82 Mio.) kann nicht als Erfolg verbucht werden. ProSieben kam mit "Two and a Half Men" unterdessen auf 2,37 Mio. Zuschauer und 7,3%, Vox mit "Schöne Bescherung" auf 2,33 Mio. und 6,9%. Die anderen Sender verfehlten die 2-Mio.-Marke, RTL II holte seinen Top-Wert mit "Die Kochprofis" und 1,63 Mio., kabel eins mit "Die strengsten Eltern der Welt" und 1,43 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige