Anzeige

Xing schließt Türkei-Büro

Das Karriereportal Xing schraubt seine Auslandsaktivitäten zurück: Die Hamburger schließen ihr Büro in der Türkei und verkleinern ihre Mannschaft in Spanien. Anders als das US-Blog Techcrunch berichtet, zieht sich die Web-Company jedoch nicht aus beiden Märkten zurück.

Anzeige

Dem US-Techblog Techcrunch zufolge sei der Umbau auf die geringen Aktivitäten der rund 1,5 Millionen spanischen User zurückzuführen. In der Türkei hat das Business-Netzwork knapp über eine Million Mitglieder. Genaue Zahlen, wie viele von ihnen zahlende Premium-Kunden sind, gibt es bisher nicht.
Tatächlich geht es den Hamburgern in den nächsten Monaten darum, die Aktivität der spanischen und türkischen Nutzer zu steigern. Dafür braucht man, nach Meinung des Managements, keine großen Länderdependancen mehr. Diesen Job können die Kollegen in Hamburg wohl mitmachen. 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige