Die 50 beliebtesten Websites der Welt

Facebook ist weltweit mittlerweile erfolgreicher als YouTube. Das zeigen die aktuellen Zahlen aus dem Research-Tool Ad Planner, die MEEDIA in einem Top-50-Ranking präsentiert. 600 Millionen Unique Visitors begrüßte Facebook im November auf seinen Seiten, YouTube erreichte 500 Millionen. Die beiden Giganten führen damit die Welt-Charts an, weil die Zahlen von Google.com vom Ad Planner verschwiegen werden. Wäre das nicht der Fall, dürfte Google klar auf dem ersten Platz liegen.

Anzeige

Facebook.com hat sich damit im Vergleich zum Mai, als wir zum bisher letzten Mal auf die weltweiten Web-Charts geschaut haben, um weitere 60 Mio. Besucher verbessert. Größter Verlierer ist hingegen Yahoo.com. Zwar hielt der Multi seine Position, doch mit nur noch 410 Mio. Unique Visitors gingen heftige 80 Mio. im Vergleich zum Mai verloren.

Immer weiter nach oben geht es für einige der großen chinesischen Websites. Die Suchmaschine Baidu kommt mittlerweile auf 230 Mio. Unique Visitors – und damit auf Platz 7, der Instant-Messaging-Anbieter QQ erreicht 210 Mio. und Rang 8. Beide Websites verbesserten sich allein im vergangenen halben Jahr um 90 Mio. bzw. 80 Mio. Besucher. Angesichts der enormen Einwohnerzahl Chinas dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bevor das Duo die Top 5 der Welt-Charts erreicht.

Auf Platz 15 gehört auch Twitter mittlerweile zu den ganz Großen des weltweiten Internets. 89 Mio. Menschen besuchten im November Twitter.com. Wie auch bei Facebook gilt hier natürlich: Es handelt sich um Besucher-Zahlen der Website, nicht um die Menge der aktiven Mitglieder. Ebenfalls unter den 25 größten Angeboten findet sich die Nummer 1 Japans, yahoo.co.jp. Zwar geht es auch für den japanischen Yahoo-Ableger allmählich nach unten, doch in Japan gibt es weiterhin keine Website, die mehr Publikum anlockt.

Einige Anbieter, die man weiter vorn erwartet hätte, folgen in der zweiten Hälfte des Rankings: apple.com und ebay.com liegen beispielsweise gemeinsam auf Platz 28. Bei ebay.com liegt das natürlich daran, dass es viele lokale Ableger mit eigenen Domains gibt. So ist ebay.de mit 23 Mio. Unique Visitors beispielsweise die größte Website mit .de-Domain. Einen richtigen Absturz erlebte in den vergangenen Monaten MySpace: Von 74 Mio. Besuchern im Mai blieben im November nur noch 45 Mio. übrig. Zum Vergleich: Anfang 2009 kam MySpace.com noch auf 130 Mio. Unique Visitors – seitdem gingen zwei Drittel verloren – eine dramatische Tendenz.

Neben weiteren englischen, japanischen und chinesischen Websites hat auch Brasiliens Nummer 1 den Sprung in die Top 50 geschafft: Googles soziales Netzwerk Orkut.com.br hat dort fast fünfmal so viele Besucher wie Facebook – mit 38 Mio. Unique Visitors gehört es daher zu den 50 populärsten Websites der Welt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige