„Supertalent“ schlägt „Schlag den Raab“ klar

Eine eindrucksvoll erfolgreiche Staffel ist zu Ende: Mit dem Finale sprang "Das Supertalent" noch einmal über die 8-MIo.-Marke und erreichte damit die beste Final-Zuschauerzahl aller bisherigen Staffeln. Und: Mit 4,76 Mio. 14- bis 49-Jährigen lockte die RTL-Show fast doppelt so viele junge Seher wie "Schlag den Raab". Doch auch ProSieben kann zufrieden sein, denn Raab behauptete sich recht gut, erzielte einen Marktanteil von 21,1%. Und auch "Ein Herz für Kinder" sammelte mehr Zuschauer ein als im Vorjahr.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
4,76 Mio. junge Zuschauer entschieden sich für das "Supertalent"-Finale – ein erneut herausragender Marktanteil von 36,4%. Die Entscheidungsshow sahen um 0.15 Uhr noch 3,09 Mio. (40,3%), "Willkommen bei Mario Barth" kam dazwischen auf 2,71 Mio. 14- bis 49-Jährige und 25,3%. Insbesondere während dieser "Supertalent"-Pause dürften einige Zuschauer zu "Schlag den Raab" geschaltet haben. Im Durchschnitt der dreieinhalb Stunden Netto-Sendezeit kam die ProSieben-Show, in der Stefan Raab diesmal relativ deutlich verlor, auf 2,53 Mio. junge Zuschauer und 21,1%.

Andere Sender hatten in der Prime Time im jungen Publikum keine Chance. So blieben die Sat.1-Serien "Navy CIS: L.A." und "Criminal Minds" als schärfste Verfolger des Show-Duos bei 1,04 Mio. bis 1,09 Mio. und schwachen Marktanteilen von 7,7% bis 8,4% hängen. Das zuschauerstärkste Nicht-RTL-und-ProSieben-Programm lief daher auch nicht in der Prime Time, sondern am Vorabend: Die Bundesliga-"Sportschau" schalteten dort 1,81 Mio. 14- bis 49-Jähige (20,7%) ein. Um 20 Uhr überzeugte auch noch die "Tagesschau" – mit 1,66 Mio. und 16,0%. Um 20.15 Uhr fiel die "Mordkommission Istanbul" dann mit 0,73 Mio. und 5,7% unter das ARD-Normalniveau. Etwas erfolgreicher war die Springer-ZDF-Spendengala "Ein Herz für Kinder" – mit soliden Werten von 0,89 Mio. und 6,8%.

In der zweiten Privat-TV-Liga erreichte kein Sender die "Herz für Kinder"-Zahl, am nächsten kam ihr noch der RTL-II-Abenteuerfilm "The Quest – Jagd nach dem Speer des Schicksals": 0,88 Mio. sorgten hier für ordentliche 6,8%. kabel eins blieb mit "James Bond: Der Hauch des Todes" hingegen bei schwachen 0,73 Mio. und 5,5% hängen, Vox erzielte mit "Versprochen ist versprochen" sogar nur indiskutable Zahlen von 0,46 Mio. und 3,6%. Einen herausragenden Erfolg feierte RTL II am frühen Nachmittag: Komödie "Weihnachten in Handschellen" sprang dort mit 0,62 Mio. jungen Zuschauern auf grandiose 12,2%.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt hieß der schärfste direkte "Supertalent"-Konkurrent nicht "Schlag den Raab", sondern "Mordkommission Istanbul". 5,04 Mio. Menschen (15,1%) hatten Lust auf einen Krimi und schalteten daher Das Erste ein – und keine der drei großen Shows. Auch das ZDF und Axel Springer können aber zufrieden sein: "Ein Herz für Kinder" landete bei 4,78 Mio. Sehern und 15,0% – eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Gegen "Das Supertalent" hatten aber beide keine Chance: 8,23 Mio. Zuschauer und 25,5% sprechen für sich. Die Entscheidungsshow kam um 0.15 Uhr mit 5,12 Mio. sogar auf 34,9%, dazwischen schoben sich noch die 20-Uhr-"Tagesschau", die im Ersten 6,86 Mio. Neugierige (23,5%) einschalteten, sowie die Bundesliga-"Sportschau" mit 5,99 Mio. und 24,2%.
"Schlag den Raab" erreichte mit 3,57 Mio. Gesamt-Zuschauern immerhin 12,6% und Platz 13 der Tages-Charts – ein gutes Ergebnis. Der Rest der Sender kam in der Prime Time nicht über die 2-Mio.-Marke: Sat.1 erkämpfte sich mit "Navy CIS: L.A." genau 2,00 Mio. Seher, RTL II mit "The Quest – Jagd nach dem Speer des Schicksals" 1,45 Mio., kabel eins mit "James Bond: Der Hauch des Todes" 1,42 Mio. und Vox mit "Versprochen ist versprochen" nur 0,75 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige