Wörter des Jahres: von Wutbürgern und Wikileaks

Wut, Web und Vuvuzela: Zum 35. Mal hat die Gesellschaft für deutsche Sprache die Wörter des Jahres gekürt. Auf dem ersten Platz der bunten Top-Ten landete der Ausdruck Wutbürger, gefolgt von Stuttgart 21, Sarrazin-Gen und Cyberkrieg. Die WM-Tröte Vuvuzela landete hingegen nur auf Platz acht.

Anzeige

Wutbürger ist das Wort des Jahres. Die Sprachexperten haben die sprachliche Neubildung gewählt, da er das große Bedürfnis der Bürger dokumentiere, "über ihre Wahlentscheidung hinaus ein Mitspracherecht bei gesellschaftlich und politisch relevanten Projekten zu haben". In die Protest-Thematik passt auch der zweitplatzierte Ausdruck Stuttgart 21 und das auf Platz sechs gewählte Verb schottern, dass sich auf die Demonstrationen gegen die Castor-Transporte bezieht, bei denen durch die Entfernung von Schotter aus dem Gleisbett der Schienenweg sabotiert werden sollte.
Auf dem dritten Platz landete das Wort Sarrazin-Gen, mit dem ironisch die umstrittenen Argumentationen zur angeblich genetischen Prägung bestimmter gesellschaftlicher Gruppen bezeichnet wurden. Auf den vierten bzw. fünften Rang wählte die Gesellschaft für deutsche Sprache die Begriffe Cyberkrieg und Wikileaks.
Ungewöhnlich, da relativ unprominent, erscheint der neunte Platz, den das Wort Femitainment einnimmt. Mit diesem werde, so die Sprachexperten, die Debatte zwischen der Feministin Alice Schwarzer und der Bundesfamilienministerin Kristina Schröder umrissen, die in diesem Jahr ausgetragen wurde.
Für die Auswahl der Wörter des Jahres sei nicht die Häufigkeit eines Ausdrucks, sondern vielmehr seine Signifikanz und Popularität entscheidend. "Die Liste trifft den sprachlichen Nerv des sich dem Ende neigenden Jahres und stellt auf ihre Weise einen sprachlichen Jahresrückblick dar. Als ein solches Zeitzeugnis sind die ausgewählten Wörter dabei mit keinerlei Wertung oder Empfehlung verbunden", heißt es in einer Mitteilung der  Vereinigung zur Pflege und Erforschung der deutschen Sprache. Ausgewertet wurde eine Sammlung von rund 2000 Wörtern und Redewendungen – hauptsächlich Belege aus verschiedenen Medien, aber auch Vorschläge von Außenstehenden.
Hier die gesamte Liste:
1. Wutbürger
2. Stuttgart 21
3. Sarrazin-Gen
4. Cyberkrieg
5. Wikileaks
6. schottern
7. Aschewolke
8. Vuvuzela
9. Femitainment
10. unter den Eurorettungsschirm schlüpfen

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige