Die Zeit verliert Feuilletonchef Illies

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Florian Illies ist zwar ein typischer Kandidat, wenn es um Neubesetzungs-Spekulationen journalistischer Spitzenposten geht, doch dieser Wechsel kommt überraschend. Der Feuilletonchef der Zeit verlässt die Wochenzeitung und steigt zum Sommer 2011 als Partner beim Berliner Kunstauktionshaus Villa Grisebach ein. Dort soll der 39-Jährige künftig für die Kunst des 19. Jahrhunderts zuständig sein. Bei Giovanni Di Lorenzo löst Illies' Weggang "größtes Bedauern" aus.

Anzeige

Erfahrung auf dem Gebiet der Kunst bringt der Bestseller-Autor Illies ("Generation Golf") allerhand mit. Der 39-Jährige studierte Kunstgeschichte und neuere Geschichte in Bonn und Oxford. In seiner Abschlussarbeit über den "Import kunsthistorischer Systeme zur Zeit des Viktorianismus" beschäftigte er sich mit dem deutschen Kunsthistoriker Gustav Friedrich Waagen.
Illies journalistische Laufbahn begann als Volontär bei seinem Heimatblatt Fuldaer Zeitung. Seine überregionale Karriere startete er als Redakteur des Kunstmarktes der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, deren "Berliner Seiten" er anschließend leitete. 2004 gründete er gemeinsam mit seiner Frau Amélie von Heydebreck die Design-, Kunst- und Lifestyle-Zeitschrift "Monopol". Bis Ende 2006 war der Kunstsammler sowohl Herausgeber als auch Chefredakteur des Hefts. 2009 wurde Illies Leiter des Zeit-Feuilletons, nachdem er zuvor beim Zeit-Magazin tätig war.

Bei Villa Grisebach soll der Journalist ab kommendem Sommer als geschäftsführender Gesellschafter unter anderem die Abteilung Kunst des 19. Jahrhunderts ausbauen. Mit diesem Bereich werden die traditionellen Kernbereiche Klassische Moderne, Photographie und Zeitgenössische Kunst ergänzt, teilte das Auktionshaus mit. "Wir sind sicher, dass Florian Illies durch seine vielfältigen Fähigkeiten, Interessen und Kenntnisse eine großartige Bereicherung für das Team der Villa Grisebach ist", sagte Bernd Schultz, geschäftsführender Gesellschafter des Auktionshauses, gegenüber der Welt.
Wer den Feuilletonchef bei der Zeit ersetzen soll, ist noch nicht bekannt. Derzeit teilt sich Illies diese Position mit Jens Jessen. Zeit-Chefredakteur Giovanni Di Lorenzo sagte zum Wechsel: "Die unerwartete Entscheidung von Florian Illies hat in der Chefredaktion größtes Bedauern ausgelöst. Wir wissen erst seit kurzem von seiner Absicht, die Seiten zu wechseln. Es gibt noch keinen konkreten Vorschlag, wer seine Nachfolge antreten soll. Es wäre aber mein Wunsch, dass wir im Feuilleton an der Doppelspitze mit Jens Jessen festhalten. Diese Konstellation hat sich bewährt. Vor allem werden wir an dem von Florian Illies und Jens Jessen erfolgreich eingeschlagenen Kurs der Erneuerung festhalten."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige