„Wunder von Manhattan“ erneut erfolgreich

Gegen die starken Serien von RTL und ProSieben hatte er zwar keine Chance, doch der Sat.1-Weihnachtsklassiker "Das Wunder von Manhattan" hat auch im Jahr 2010 gute Quoten erzielt. 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei - ein ordentlicher Marktanteil von 12,4%. Den Sieg holte sich aber das RTL-Trio aus "Dr. House", "CSI: Miami" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" - mit einer Million junger Zuschauer mehr. Im Gesamtpublikum gewannen die ARD-Serien: "In aller Freundschaft" vor "Familie Dr. Kleist".

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
2,74 Mio. junge Zuschauer (20,4%) entschieden sich diesmal für den Tagessieger "Dr. House", der damit erneut vor "CSI: Miami" landete. Auch Platz 3 der Tages-Charts geht an RTL: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sprang am Vorabend mit 2,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 21,6%. Auch der schärfste Verfolger war ein üblicher Verdächtiger: Wie an jedem Dienstag erging es auch der ProSieben-Comedyserie "Two and a Half Men" gut: 2,23 Mio. reichten hier um 21.45 Uhr für 17,5%. RTL punktete auch um 22.15 Uhr: "Psych" verbesserte sich diesmal mit 1,99 Mio. auf 19,9%. Parallel dazu holte ProSieben ebenfalls Top-Quoten: "Switch Reloaded" erzielte mit 1,62 Mio. 15,5%.

Das einzige Programm, das halbwegs in die RTL- und ProSieben-Dominanz einbrechen konnte, war der erwähnte Sat.1-Klassiker "Das Wunder von Manhattan". 1,59 Mio. reichen für 12,4% und Platz 13. Einen noch besseren Marktanteil erzielte im Anschluss Ulrich Meyers "Akte 20.10": Mit 1,32 Mio. kam das Magazin auf 15,6%. In der zweiten Privat-TV-Liga schob sich unterdessen "Mr. Magoriums Wunderladen" (Vox) an die Spitze: mit 1,32 Mio,. und 10,1%. RTL II kam mit "Zuhause im Glück" hingegen nur auf solide 6,3%. Ebenfalls 6,3% erreichte kabel eins mit den "strengsten Eltern der Welt".

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen knackten zwei ARD-Programme die Mio.-Marke: "In aller Freundschaft" mit 1,17 Mio. und 8,5%, sowie die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 1,12 Mio., und 10,0%. Dazwischen übersprang auch "Familie Dr. Kleist" die Normalwerte des Ersten: mit 0,98 Mio. und 7,7%. Das ZDF hatte hingegen keine Chance auf solch positive Zahlen, blieb mit "Die Deutschen" (5,3%) und "Frontal 21" (5,9%) unter dem Soll. Erfolgreich war im Abendprogramm nur das "heute-journal" – mit 0,92 Mio. jungen Zuschauern und 7,1%

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann das ARD-Duo "In aller Freundschaft" und "Familie Dr. Kleist". Mit 6,75 Mio. bzw. 6,19 Mio. Sehern und Marktanteilen von 20,4% und 19,0% landeten die beiden Erfolgsserien klar vor der Konkurrenz. Die bestand in der Prime Time vor allem aus "CSI: Miami" und Dr. House" – die beiden RTL-Programme kamen auf Zuschauerzahlen von 4,29 Mio. bzw. 3,96 Mio. und damit in die Top Ten. Das ZDF blieb in der Prime Time sehr blass: "Die Deutschen" kamen nicht über miese Werte von 2,82 Mio. und 8,7% hinaus, "Frontal 21" erreichte danach kaum bessere 3,09 Mio. und 9,3%.

Das ZDF verlor damit auch gegen "Das Wunder von Manhattan" von Sat.1, für das sich 3,27 Mio. Leute (10,5%) entschieden. ProSieben kam mit "Two and a Half Men" auf 2,55 Mio. Zuschauer und 8,7%, Vox mit "Mr. Magoriums Wunderladen" auf 1,96 Mio., RTL II mit "Zuhause im Glück" und den "Kochprofis" auf jeweils 1,57 Mio. und kabel eins mit den "strengsten Eltern der Welt" auf 1,36 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige