FB-Trends: Fußball, iPhones und ein Bieber

Naturkatastrophen, Fußball und das iPad. Darüber haben User weltweit am meisten auf Facebook geschrieben. Nach Googles Zeitgeist und den Top Trending Topics von Twitter liefert jetzt auch Facebook seinen Jahresrückblick. Dazu hat das Social Network die Statusmeldungen seiner User ausgewertet. Außerdem mit im Ranking: die chilenischen Minenarbeiter, das Erdbeben in Haiti und eine Phrase, die in Deutschland wohl kaum jemandem ein Begriff sein dürfte.

Anzeige

Der Spitzenreiter bei den Facebook-Statusmeldungen dürfte deutsche User überraschen. Ungeschlagen auf Platz eins liegt die Phrase “HMU”, die Kurzform für “Hit me up” (engl.: “Lass uns treffen!”). Die starke Verbreitung der Phrase ist vermutlich auf die großen Sommerferien in den USA zurückzuführen. Auf Platz zwei liegt das Sport-Event des Jahres: die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Laut Auswertung bekamen das Eröffnungs- und das Endspiel die größte Aufmerksamkeit. Mit je 1,5 und 1,3 Millionen Meldungen. In wichtigen Spielmomenten beschäftigte sich die Hälfte aller Statusmeldungen weltweit mit der Weltmeisterschaft. Auf Platz drei liegen Blockbuster, darunter "Toy Story 3," "The Twilight Saga: Eclipse," "Inception," "Alice in Wonderland" und "Iron Man 2".

Auf Platz vier rangiert Apple mit dem iPhone 4 und dem iPad. Rund 25 Millionen Mal wurde über die beliebtesten Produkte 2010 gepostet. Auf dem fünften Platz liegt das Erdbeben in Haiti. Bereits eine Minute nach dem ersten Beben mit 7,0 auf der Richter-Skala liefen die ersten Statusmeldungen ein. Ein Großteil der ersten Meldungen sei wohl aus der näherem Umgebung, der Dominikanischen Republik, gekommen. Mit einer Melderate von 120 pro Minute. Nach einigen Stunden lag sie bei 1800 pro Minute.

Auf Platz sechs liegt Teenie-Star Justin Bieber. Auf Platz sieben: Spiele. Die meistverwendete Phrase lautete “barn raising” (engl.: Scheune errichten) und bezieht sich auf das beliebte Browserspiel Farmville. Platz acht im Ranking ist fest in chilenischer Hand. Das Schicksal der 33 Minenarbeiter beschäftigte die Menschen 69 Tage lang. Jedoch mit drei frappierenden Ausbrüchen nach oben: An dem Tag, an dem die Mine einstürzte. Als nach einer Woche klar wurde, dass sie sich retten können. Und an dem Tag, an dem sie freikamen. Schaut man genauer hin, ist für jeden einzelnen geretteten Minero eine eigene Spitze zu entdecken.

Platz neun : Flugzeuge, genauer: “Airplanes”. Und damit sind keineswegs Flugzeugabstürze gemeint. Die enorme Verbreitung des Begriffs ist vielmehr auf den gleichnamigen Song von B.o.B. zurückzuführen. Dabei zitierten die meisten User folgende Zeile aus dem Refrain: “Can we pretend that airplanes in the night sky are like shooting stars”.

Platz zehn : Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Kein Wunder, dass die Menschen Pläne für das nächste Jahr schmieden und sich ihren Freunden mitteilen. Dabei gilt: Je näher wir dem Jahresende kommen, desto häufiger schreiben die User auch über 2011. Was am meisten überrascht, sind allerdings die Begriffe, die nicht im Ranking auftauchen. Die Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko oder die Flut in Pakistan scheinen die Menschen nicht ausreichend interessiert zu haben.

Link zur Studie: Facebook 2010 Memology

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige