Anzeige

Donnersmarcks Hollywood-Debüt floppt

So hat sich der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck seine Hollywood-Premiere sicher nicht vorgestellt. Sein mit einem geschätzten Budget von 100 Mio. US-Dollar gedrehter Angelina-Jolie-Johnny-Depp-Film "The Tourist" ist beim Start in den USA durchgefallen. Ganze 17 Mio. US-Dollar wurden an den ersten Tagen eingespielt - viel zu wenig. Die ersten Plätze der Charts gehen unterdessen in den USA an den neuen "Chroniken von Narnia"-Film, in Deutschland an "Rapunzel".

Anzeige

Mit 570.000 Besuchern an seinem ersten Wochenende legte Disneys "Rapunzel – Neu verföhnt" laut Branchenmagazin Blickpunkt:Film den besten Animationsfilmstart in diesem Jahr hin – und das, obwohl 2010 bereits Hits wie "Ich – Einfach unverbesserlich", "Für immer Shrek", "Drachenzähmen leicht gemacht" und "Toy Story 3" gelaufen sind. "Rapunzel" verdrängte damit auch "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1" vom ersten Platz. "Potter" sammelte aber weitere 330.000 Zuschauer ein und steht in Deutschland damit derzeit bei einem Zwischenstand von 4,5 Mio. Besuchern – nur "Avatar" hat in den vergangenen 52 Wochen ein noch größeres Publikum erreicht. "Otto’s Eleven" erreichte in den Wochenend-Charts mit 150.000 Zuschauern Platz 3 vor "Saw 3D" und "Megamind".

In den USA legten beide großen Neustarts einen enttäuschenden Start hin. Von den "Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" hatte man sich mehr versprochen als die eingespielten 24,5 Mio. US-Dollar und das Start-Ergebnis von "The Tourist" (17,0 Mio.) bezeichnet Branchenmedium Hollywood Reporter als "Touristen-Klassen-Debüt". Für Florian Henckel von Donnersmarck heißt es nun zittern, dass sein "Tourist" wenigstens international respektable Zahlen einspielt – ansonsten könnte der Film-Umsatz sogar unter dem Produktionsbudget bleiben.

Verglichen mit den beiden "Narnia"-Vorgängern wird das schwache Ergebnis des dritten Films erst richtig deutlich: Die beiden ersten erzielten 2005 und 2008 an ihren ersten Wochenenden nämlich einen Umsatz von 65 Mio. bzw. 55 Mio. US-Dollar erreicht. Platz 3 geht in den aktuellen US-Charts an "Rapunzel", der mit weiteren 14,6 Mio. US-Dollar nun schon auf 115,6 Mio. kommt, dahinter folgen "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1", sowie "Unstoppable – Außer Kontrolle".

Auch außerhalb Nordamerikas führen "Die Chroniken von Narnia" die Charts an. Mit einem Wochenend-Umsatz von 67 Mio. US-Dollar schlug man hier die Konkurrenz deutlich. Die bestand vornehmlich aus "Harry Potter": Mit weiteren 30,2 Mio. US-Dollar kommt der siebte "Potter"-Film außerhalb Nordamerikas nun schon auf 520,3 Mio. US-Dollar, inklusive der USA und Kanada auf 778 Mio. Platz 3 der aktuellen internationalen Charts geht wie in Nordamerika an "Rapunzel – Neu verföhnt" (21 Mio.).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige