US-Studie: Twitter noch kein Mainstream

Lediglich acht Pozent aller amerikanischen Internetnutzer sind bei Twitter angemeldet. Davon nutzt wiederum nur knapp ein Viertel mehrmals täglich die Plattform. Das ergab eine Studie des US-Forschungsinstituts PEW. Überdurchschnittlich aktiv sind erwartungsgemäß die jungen User von 18 bis 29 Jahren. Ein weiteres Ergebnis der Studie: Frauen (zehn Prozent) zwitschern mehr als Männer (sieben Prozent).

Anzeige

Wie die PEW-Untersuchung ergab, nutzen in der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen 14 Prozent den Mikrobloggingdienst – bei den 30- bis 49-Jährigen sind es lediglich sieben Prozent. Recht erstaunlich ist, dass – in Anbetracht dieser geringen Zahl – sechs Prozent der 50- bis 64-Jährigen und immerhin noch vier Prozent der 65+ Generation bei Twitter aktiv sind.
In einem ethnischen Vergleich haben die Forscher ermittelt, dass die hispanoamerikanischen Internetnutzer mit großem Abstand die eifrigsten Twitterer sind: "Hispanics" 18 Prozent, "Black, non hispanic" 13 Prozent und "White, non hispanic" fünf Prozent. Geographisch betrachtet, nutzen Großstädter (elf Prozent) den Zwitscher-Service mehr als doppelt so häufig wie die Landbevölkerung (fünf Prozent).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige