Anzeige

RTLs „Katia Saalfrank hilft“-Pilot floppt

Schlechte Nachrichten für Katia Saalfrank. Nachdem sich ihre Sendung "Die Super Nanny" derzeit in einer Quotenkrise befindet, ist nun auch ihr neues Format "Katia Saalfrank hilft" durchgefallen. 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Pilotfolge am Mittwochabend sehen - ein für RTL-Verhältnisse unbefriedigender Marktanteil von 14,0%. Besser erging es im Anschluss "Raus aus den Schulden", das sich mit 2,33 Mio. jungen Zuschauern den Tagessieg erkämpft hat.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
Extrem zufrieden kann RTL aber auch mit den "Raus aus den Schulden"-Zahlen nicht sein. Die Ansprüche sind in den vergangenen Monaten gestiegen, der RTL-12-Monats-Durchschnitt liegt inzwischen bei 18,0%. Ebenfalls leicht unter diesem Wert landete um 22.15 Uhr "stern TV": 1,51 Mio. reichten dort für 17,7%. Schärfster RTL-Konkurrent beim Kampf um den Tagessieg war die ProSieben-Serie "Desperate Housewives". 1,98 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für sie – 15,3%. Wie üblich ging es für die folgenden Serien bergab: "Vampire Diaries" landete mit 1,21 Mio. bei unschönen 9,2%.

Gute Zahlen gab es auch für die Sat.1-Champions-League: Obwohl es für den FC Bayern im letzten Gruppenspiel um nichts mehr ging, sahen in der zweiten Halbzeit 1,93 Mio. junge Fans zu – ein Marktanteil von 15,9% und Platz 4 in den Tages-Charts. Die erste Halbzeit erzielte davor 13,4%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen trumpfte unterdessen der ZDF-Klassiker "Aktenzeichen XY… ungelöst" auf: 1,49 Mio. junge Zuschauer sorgten für stolze 11,2% und immerhin Rang 11 im Mittwochs-Ranking. Auch das "heute-journal" blieb klar über den Sender-Normalwerten: mit 1,10 Mio. und 8,6%. Im Ersten schaffte die 20-Uhr-"Tagesschau" den Sprung über die Mio.-Marke: 1,15 Mio. reichten hier für 10,4%. Der 20.15-Uhr-Film "Die Entdeckung der Currywurst" landete hingegen nur im unteren Mittelmaß: mit 0,80 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 6,1%.

In der zweiten Privat-TV-Liga können sich Vox und kabel eins gleichermaßen freuen. Vox erzielte mit seinem Serien-Duo "Lie to me" und "Criminal Intent" Zuschauerzahlen von 1,56 Mio. und 1,34 Mio., sowie Marktanteile von 11,9% und 10,2%. kabel eins kam mit dem oft wiederholten "Prinz aus Zamunda" auf 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige und 9,9%. Alle drei Programme landeten damit unter den 15 meistgesehenen Sendungen des Mittwochs. Nicht mithalten konnte da RTL II: "K-Pax" blieb mit 0,72 Mio. jungen Zuschauern bei schwachen 5,7% hängen. Besser lief es danach für "28 Days later": 0,39 Mio. und 6,6% sind zumindest ein ordentliches Ergebnis.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Insgesamt lieferten sich der Fußball und "Aktenzeichen XY… ungelöst" einen spannenden Kampf um den Tagessieg. Am Ende hatte zwar die zweite Halbzeit des Champions-League-Matches von Sat.1 mit 5,32 Mio. Fans die Nase vorn, doch würde man beide Halbzeiten gemeinsam werten, läge die ZDF-Verbrechersuche mit 5,31 Mio. Sehern an der Spitze. Halbzeit 1 des Bayern-Spiels kam nämlich nur auf 4,99 Mio. Seher. Andere Prime-Time-Programme folgen erst mit einigem Abstand: ARD-Film "Die Entdeckung der Currywurst" sahen beispielsweise nur 4,05 Mio. – ein unbefriedigender Marktanteil von 12,4%.

Noch dahinter landete das RTL-Duo "Raus aus den Schulden" (4,02 Mio. / 12,8%) und "Katia Saalfrank hilft" (3,09 Mio. / 9,5%). Auch insgesamt ist der neue Saalfrank-Pilot also durchgefallen. Das Feld der restlichen Sender führt Vox an: "Criminal Intent" lag dabei im Gesamtpublikum mit 2,88 Mio. Krimifans vor "Lie to me" (2,80 Mio.). ProSiebens "Desperate Housewives" kamen wegen des sehr geringen älteren Publikums auf 2,34 Mio. Zuschauer, kabel-eins-Komödie "Der Prinz aus Zamunda" auf 1,90 Mio. und RTL IIs "K-Pax" auf 1,13 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige