RTL erreicht historischen Marktanteilsrekord

Herausragender Erfolg für RTL-Chefin Anke Schäferkordt. Mit 19,8% in der werberelevanten Zielgruppe war ihr Sender im November so erfolgreich wie seit vielen Jahren nicht. Einen noch höheren Marktanteil erreichte RTL zuletzt im April 1997 mit 20,3%. Auch insgesamt baut RTL seinen Vorsprung an der Spitze aus: Mit 15,3% besiegte man Das Erste (12,2%) und das ZDF (11,7%) so deutlich wie seit 2001 nicht mehr. Das ZDF war im November bei Jung und Alt der Verlierer des Monats.

Anzeige

Der November bei den 14- bis 49-Jährigen:
Mit 19,8% hätte RTL beinahe sogar zum ersten Mal seit 1997 die 20%-Marke geknackt – im Januar könnte das mit dem Staffelstart von "Deutschland sucht den Superstar" und einer neuen Ausgabe von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" durchaus passieren. Nur einmal seit 1997 war RTL so erfolgreich wie jetzt: Im Mai 2001 gab es ebenfalls 19,8%. Zu dem großen Erfolg beigetragen haben u.a. die Castingshow "Das Supertalent", die sich die ersten vier Plätze unter den meistgesehenen November-Programmen erkämpft hat, das spannende Formel-1-Finale, das "CSI"-Event, das am vergangenen Dienstag Top-Quoten erreichte, das Promi-Special von "Wer wird Millionär?" und natürlich "Bauer sucht Frau". 16 der Top-20-Ränge gingen im November an RTL, einzig zwei Folgen des Sat.1-Vierteilers "Die Säulen der Erde" und die beiden ProSieben-Spielfilme "Next" und "Fluch der Karibik" verhinderten einen totalen RTL-Triumph.

Mit den 19,8% beträgt der Vorsprung von RTL auf das nächstplatzierte ProSieben inzwischen 8,2 Prozentpunkte. Auch das ist ein historischer Erfolg, den RTL womöglich noch nie erreicht hat. Unsere Monats-Marktanteil-Archive gehen bis ins Jahr 1993 zurück, seitdem gab es nie einen solch großen Vorsprung auf den jeweils zweitplatzierten Sender. Dazu beigetragen haben auch die Verluste von ProSieben – der Sender fiel von 12,0% auf 11,6%. Sat.1 folgt mit einem kleinen Plus auf nun 11,0% auf dem dritten Rang. Die 11 vor dem Komma wurde dabei zum ersten Mal seit Mai erreicht. Auf den Plätzen 4 bis 8 gibt es nur einen weiteren Gewinner: RTL II bügelte sein miserables Oktober-Ergebnis mit soliden 6,0% wieder aus. Am deutlichsten verloren hat das ZDF: Mit einem Minus von 0,6 Zählern rutschte man auf 5,7% und den achten Platz des Sender-Rankings.

Der November im Gesamtpublikum:
Insgesamt ist die RTL-Dominanz in den Sendungs-Charts des Novembers nicht ganz so groß – mit elf von 20 Plätzen erreichte man aber auch hier die absolute Mehrheit. Das einzige Programm mit mehr als 10 Mio. Sehern lief ebenfalls bei RTL: 10,24 Mio. verfolgten das spannende letzte Formel-1-Rennen der Saison, aus dem Sebastian Vettel als Weltmeister hervorging. Ebenfalls erfolgreich bei RTL: das Promi-Special von "Wer wird Millionär?" mit 8,99 Mio. Zuschauern. Ganz weit vorne finden sich zudem die drei "Tatorte" des Monats November, die sich die Ränge 2, 3 und 6 erkämpften, sowie das Fußball-Länderspiel zwischen Schweden und Deutschland auf Platz 4. "Wetten, dass..?" kam mit seinen 8,40 Mio. Zuschauern nur auf Rang 8, war damit zudem das einzige ZDF-Programm in der Top 20.

Kein Wunder also, dass das ZDF auch bei den Marktanteilen des Gesamtpublikums der größte November-Verlierer war: Mit einem satten Minus von 0,7 Punkten fiel man auf 11,7% und damit auf einen der fünf schlechtesten Monats-Marktanteile seit Gründung des ZDF. Der Rückstand auf Marktführer RTL beträgt damit nun schon 3,6 Zähler. 3,1 Punkte Rückstand hat Das Erste, das sich im Vergleich zum Oktober aber immerhin um 0,3 verbesserte. Ebenfalls ein Plus von 0,3 Prozentpunkten erreichte Sat.1, zu den Verlierern gehören auf den ersten acht Plätzen neben dem ZDF auch ProSieben, Vox und kabel eins.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige