„Supertalent“ verprügelt Raabs Turmspringen

Trotz leichter Verluste gegenüber der Vorwoche war das erste "Supertalent"-Halbfinale am Samstag das Maß aller Quoten-Dinge. 7,74 Mio. schalteten insgesamt ein, darunter 4,54 Mio. 14- bis 49-Jährige. Leidtragender war u.a. der direkte Konkurrent "TV total Turmspringen". Mit 1,65 Mio. jungen Zuschauern und 14,7% fiel die Show auf die schlechtesten Werte seit Start 2004. Zum Vergleich: 2008 lag der Marktanteil noch bei 23,4%, beim ersten Mal 2004 waren es sogar 31,6%.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Die 4,54 Mio. jungen "Supertalent"-Zuschauer reichten diesmal für einen Marktanteil von 37,3%. Die Entscheidungs-Show hat um 0.20 Uhr noch 1,94 Mio. interessiert – 30,0%. Dazwischen holte "Willkommen bei Mario Barth" mit 2,24 Mio. zwar starke 23,3%, doch zwischen den beiden "Supertalent"-Mega-Quoten ist dieser Marktanteil beinahe schon ein Misserfolg. Vielleicht hat ja der eine oder andere statt zu Barth um 23.15 Uhr noch zum "TV total Turmspringen" geschaltet, doch mit den 14,7% kann ProSieben trotz des Überspringens der Sendernormalwerte nicht wirklich zufrieden sein – zu groß waren die Verluste gegenüber den Vorjahren.

Dritterfolgreichster Sender war in der Prime Time das ZDF: Den Krimi "Wilsberg" schalteten dort 1,25 Mio. junge Zuschauer ein – erfreuliche 10,5%. Damit schlug "Wilsberg" auch die Sat.1-Serien, die bei 9,4% ("Navy CIS: L.A.") bzw. 9,5% ("Criminal Minds") hängen blieben. Nach "Wilsberg" ging es für die "Siska"-Wiederholung aber auf unschöne 5,0% herab. Im Ersten überzeugte vor 20 Uhr natürlich wieder die Bundesliga-"Sportschau" – mit 1,71 Mio. und 20,7% kam sie auf Platz 5 der Tages-Charts. Die 20-Uhr-"Tagesschau" hatte im Anschluss mit 1,80 Mio. und 19,2% eine noch etwas höhere Zuschauerzahl, um 20.15 Uhr fiel "Das Adventsfest der 100.000 Lichter" mit 0,52 Mio. erwartungsgemäß auf 4,2%. Der Boxkampf von Arthur Abraham war päter erfolgreicher, blieb mit 1,02 Mio. und 12,0% aber klar hinter RTL.

In der zweiten Privat-TV-Liga konnte um 20.15 Uhr niemand überzeugen: "Die große Samstags-Dokumentation" von Vox kam nicht über 0,54 Mio. und 4,8% hinaus, kabel eins erzielte mit "Und täglich grüßt das Murmeltier" 0,67 Mio. und 5,5% und RTL II mit "K-19 – Showdown in der Tiefe" 0,48 Mio. und 4,0%. Immerhin: Dort ging es ab 23.05 Uhr mit "Blade Trinity" noch auf solide 6,9% hinauf.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Auch insgesamt setzte sich "Das Supertalent" durch: Mit 7,74 Mio. Sehern schlug die RTL-Show die gesamte Konkurrenz, die hier nicht unbedingt aus dem "TV total Turmspringen", sondern vor allem aus dem "Adventsfest der 100.000 Lichter" und "Wilsberg" bestand. Die ARD-Volksmusik-Show schalteten 6,29 Mio. Leute (20,1%) ein, den ZDF-Krimi 5,72 Mio. (18,1%). Die drei großen 20.15-Uhr-Programme erreichten damit gemeinsam einen Marktanteil von mehr als 63%. Dazwischen schob sich noch die 20-Uhr-"Tagesschau", die 7,12 Mio. Neugierige (26,3%) im Ersten verfolgten. Auch der Boxkampf mit Arthur Abraham war später erfolgreich: 5,01 Mio. ARD-Zuschauer fieberten mit – 28,2%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich Sat.1-Serie "Criminal Minds" durch, die bei 2,26 Mio. Leuten flimmerte. Knapp dahinter folgt das "TV total Turmspringen" mit nur 2,23 Mio. Die zweite Privat-TV-Liga blieb unterdessen sogar unter der Mio.-Marke hängen: kabel eins mit "Und täglich grüßt das Murmeltier" und 0,98 Mio., RTL II mit "K-19 – Showdown in der Tiefe" und 0,82 Mio. und Vox mit "Die große Samstags-Dokumentation" und 0,80 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige