Neue Sat.1-„Hit Giganten“ floppen total

Die nächste Hiobsbotschaft für Sat.1: Die neuen Folgen der Musikshow "Die Hit Giganten", nun moderiert von Roger Cicero und Mirjam Weichselbraun, sind zum Start komplett durchgefallen. Nur 0,91 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr zu - miserable 7,8%. Die neuen "Schillerstraße"-Episoden liefen sogar noch mieser: mit 6,7%. Der Tagessieg ging stattdessen bei Jung und Alt an "Wer wird Millionär?" - sicher auch wegen des insgesamt siebten Millionärs, der aus der Show hervor gegangen ist.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
2,73 Mio. junge Leute sahen zu, wie Gastronom Ralf Schnoor aus Hannover die Millionen-Frage beantwortete – ein toller Marktanteil von 23,9% für den Show-Dauerbrenner "Wer wird Millionär?". Auch "Die ultmative Chart Show" war im Anschluss erfolgreich. Im Gegensatz zum direkten Konkurrenten "Hit Giganten" kam sie mit 2,12 Mio. und 20,9% klar über die Sender-Normalwerte. Sat.1 muss sich hingegen weiterhin mit einem extrem erfoglosen Freitagabend herumärgern. "Die Hit Giganten" und die "Schillerstraße" sind offensichtlich zumindest keine Lösung für die Problemzone.

Bei ProSieben gab es im Prime-Time-Programm Licht und Schatten: Nach ordentlichen 13,7% (1,58 Mio.) für den Actionfilm "Hellboy" fiel "Galileo X.perience" mit 0,88 Mio. auf schwache 9,2%, "Louis Theroux" landete nach 23 Uhr gar nur bei 0,56 Mio. und 8,0%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erreichte nur ein Programm die Mio.-Marke: ZDF-Serie "SOKO Leipzig" schaffte das um 21.15 Uhr mit 1,01 Mio. und 8,4%. "Kommissar Stolberg" blieb zuvor mit 0,65 Mio. und 5,7% klar unter dem Soll. Im Ersten gab es für "Die grünen Hügel von Wales" solide Werte von 0,80 Mio. und 6,9%, die 20-Uhr-"Tagesschau" war mit 0,94 Mio. und 9,5% das erfolgreichste Programm des Tages.

In der zweiten Privat-TV-Liga erkämpfte sich RTL II die größten Erfolge: Zunächst sahen 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige (11,7%) "The Fast and the Furious: Tokyo Drift", danach hievten 1,25 Mio. "Blade: Trinity"-Fans den Marktanteil sogar auf fabelhafte 15,4%. Vox blieb mit seinen Serien "CSI: NY" (6,8%), "The Closer" (7,3%) und "Law & Order: Special Victims Unit" (7,9%) unterdessen im Mittelmaß hängen, kabel eins kam mit "Castle" und "Cold Case", sowie Marktanteilen von 4,8% bis 5,9% nichtmal dort hin. Freuen kann sich Super RTL: "Die Weihnachtsgeschichte" erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen grandiose 6,6%, "Steihnachten bei Familie Feuerstein" im Anschluss immerhin noch ebenfalls deutlich überdurchschnittliche 4,6%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann "Wer wird Millionär?" mit 7,24 Mio. Quizfans. Der Marktanteil lag bei tollen 23,4%. Schärfster 20.15-Uhr-Konkurrent war der ARD-Film "Die grünen Hügel von Wales", den 4,66 Mio. (15,0%) einschalteten. Zwischen die beiden Programme schob sich noch die ZDF-Serie "SOKO Leipzig" – mit 4,77 Mio. und 15,5%. Für "Kommissar Stolberg" lief es um 20.15 Uhr hingegen eher mittelmäßig: mit 4,03 Mio. und 13,0%. Ähnliches gilt für "Die ultimative Chart Show" von RTL, die im Gegensatz zum jungen Publikum insgesamt nur solide 3,38 Mio. und 14,1% einfuhr.

Katastrophal sind auch die Gesamtpublikums-Ergebnisse für den neuen Sat.1-Freitag: "Die Hit Giganten" landeten mit 1,62 Mio und 5,3% auf der Nase, die "Schillerstraße" war mit 1,00 Mio. und 4,3% noch erfolgloser. Immerhin über die 2-Mio.-Marke kletterte ProSieben-Film "Hellboy" (2,08 Mio. / 7,0%). 1,85 Mio. (6,1%) entschieden sich für RTL-II-Reißer "The Fast and the Furious: Tokyo Drift", 1,63 Mio. für die Vox-Serien "Law & Order: Special Victims Unit" (6,8%) und "The Closer" (5,5%), 1,04 Mio. (3,4%) für "Cold Case" bei kabel eins und 1,40 Mio. (4,5%) für "Die Weihnachtsgeschichte" von Super RTL.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige