Anzeige

Egmont stellt Männermagazin FHM ein

In der vergangen Woche feierten die VDZ-Zeitschriftentage noch das Comeback der Print-Branche. Doch das gilt nicht für alle Titel: Die Egmont Holding teilte heute mit, dass die Verlagstochter Mitte Editionen liquidiert wird. Das bedeutet gleichzeitig das Aus für die Männermagazine FHM und L'Officiel Hommes. "Trotz der positiven Entwicklung in 2010 gibt es in der Konzernstrategie derzeit keine Perspektive, den Verlag Mitte Editionen GmbH erfolgreich weiter zu führen", begründet Egmont die Einstellung der Blätter.

Anzeige

Weiter heißt es in der Mitteilung: "Der Verlag dankt dem gesamten Mitte-Editionen-Team, das ausgezeichnete Magazine gemacht hat, die viel Anerkennung gefunden haben und es in einem schwierigen Marktumfeld bis heute geschafft haben, den Mitbewerbern aus den Großverlagen Paroli zu bieten."

Von der Einstellung sind 14 fest angestellte Mitarbeitern betroffen. Mit ihnen strebt der Verlag individuelle Einigungen an. Christian Kallenberg, Chefredakteur von FHM und General Manager von Mitte Editionen, soll der Egmont-Gruppe jedoch auch weiterhin "beratend verbunden bleiben".

Die letzte FHM-Ausgabe erscheint am 9. Dezember. Egmont hatte das Männermagazin 2005 durch den Kauf von Attic Futura übernommen. Ob der Verlag plant, den Titel zu verkaufen, ist aktuell nicht bekannt.

Im Gesamtverkauf kam das Magazin auf 132.999 Exemplare. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von zwölf Prozent. Innerhalb der vergangen fünf Jahre gingen 24 Prozent der Auflage verloren.

Für L’Officiel Hommes wird es allerdings weiter gehen. Die Lizenz an dem Modeheft fällt an den Lizenzgeber Les Édtions Jalou zurück, der das Magazin in Deutschland weiter führen wird.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige