Virgin-Boss Branson startet iPad-Magazin

Ein neues Publikations-Segment wird entdeckt: Wenige Tage nach dem Bekanntwerden der iPad-only-Zeitung "The Daily" von Rupert Murdoch zieht nun offenbar auch eine andere Unternehmer-Legende nach. Die kommt jedoch originär aus einer anderen Branche: Virgin-Inhaber Richard Branson will bereits am kommenden Dienstag ein Tablet-Magazin vorstellen, berichtet der britische "Guardian". Bei dem Projekt könnte es sich um die iPad-Version eines Reise- bzw. Unterhaltungsmagazins handeln.

Anzeige

Keine Frage: Es ist die Woche der "iPad only"-Publikationen. Keine zwei Tage ist es her, dass US-Medien über den baldigen Start der eigenes für das Apple-Tablet produzierten Tageszeitung The Daily von Rupert Murdoch berichteten. Das Projekt erscheint hoch ambitioniert: Geschätzte 30 Millionen Dollar investiert News Corp. , 150 Journalisten werden wohl für den E-Titel schreiben. Am 9. Dezember soll Murdochs neuester Coup, in den angeblich auch Apple-CEO Steve Jobs  involviert ist, in einer gemeinsamen Pressekonferenz vorgestellt werden.  

Rund eine Woche zuvorkommen könnte dem Medientycoon nun eine andere Unternehmer-Legende: Glaubt man dem britischen Guradian und verschiedenen US-Internetportalen, wird Richard Branson, Inhaber der Virgin-Imperiums (Luftfahrt-, Mobilfunk- und Musikindustrie), schon Dienstag in New York eine eigene exklusive iPad-Publikationen vorstellen.

"Virgin preist das papierlose Magazin als ‚revolutionäre Multimedia-Publikation‘ an, die exklusiv für das iPad produziert wird", schreibt der "Guardian". In der Branche kursieren seit Juli Gerüchte über das Projekt mit dem Codenamen  "Maverick".

Branson-Pressekonferenz in New York: "Bewusster Vorstoß auf Murdochs Territorium"

Wie das Werbe-Magazin "Ad Age" mutmaßt, könne es sich bei Bransons iPad-Projekt um "ein unternehmerisches Magazin mit neuen Ideen aus der Wirtschafts- Technologie-, und Reisewelt zwischen Wired und Fast Company"  handeln.  Mashable  folgert, es sei damit logischerweise die Digitalversion eines Reisemagazins. 

Der "Guardian" scheint dagegen mehr zu wissen: Das Virgin-Projekt, das offenbar federführend von Bransons 29-jähriger Tochter Holly und Anthony Noguera (Arena, Zoo and FHM) als Chefredakteur verantwortet wird, soll "weniger tagesaktuell und mehr unterhaltungslastig  als ‚The Daily‘ sein".

Tatsächlich scheint es, als suche der selbstbewusste Brite Branson, der 1999 wegen seines unternehmerischen Erfolgs von der Queen zum Ritter geschlagen wurde, durchaus die direkte Herausforderung mit Medien-Legende Rupert Murdoch: "Mit der Ankündigung der Pressekonferenz in New York wagt Branson einen bewussten Vorstoß seiner Truppen auf Murdochs Territorium", kommentiert das britische Traditionsmedium martialitisch. Der erste große publizitische Showdown von exklusiven iPad-Inhalteanbietern scheint damit bevorzustehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige