Anzeige

Bodenfelde: Mord-Prahlerei bei Facebook

Der mutmaßliche Mörder der zwei Teenager aus dem niedersächsischen Bodenfelde hat nach Informationen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) mit seiner Tat bei Facebook geprahlt. Am Mittwoch vergangener Woche habe er auf seinem Profil in schlechtem Deutsch geschrieben: "Gestern Mädchen geschlachtet. Jeden Tag eins bis mich erwischen." Die Polizei ließ die Seite sperren, weil es sich dabei um ein Beweismittel im Fall der 14-Jährigen Nina handeln könnte. Bisher hat Jan O. die Tat noch nicht gestanden.

Anzeige

Neben Facebook soll er aber auch in anderen Social Networks aktiv gewesen sein. Die HAZ berichtet, dass Jan O. auch bei Knuddels und Netlog ein Profil hatte. Bei Netlog hatte er als Hobbys "ficken, bumsen, blasen" angegeben. Jan O. suchte dort wohl ganz gezielt nach Mädchen. Ein Eintrag stammt aus dem Juli 2010: "hatt ein girly zwischen 10 und 16 intresse hat zu chaten und vieleicht mehr bitte melden". Alle Seiten wurden mittlerweile von der Polizei gesperrt.
Derzeit wird geprüft, ob der mutmaßliche Doppelmörder auch für weitere Taten in der Region verantwortlich ist.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige