Graf-Serie stirbt den Mini-Quoten-Tod

Nur noch 1,33 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen am späten Freitagabend die letzte Folge der viel gelobten Dominik-Graf-Serie "Im Angesicht des Verbrechens". Wegen der enttäuschenden Quoten hatte sich die ARD zuletzt entschlossen, die Serie eine Woche früher als ursprünglich geplant zu beenden. Auch die beiden direkt davor gezeigten Episoden holten deutlich unter 2 Mio. Zuschauern. Den Sieg im jungen Publikum schnappt sich RTL mit 1,93 Mio. 14- bis 49-Jährigen für die "Ultimative Chartshow".

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Das Motto "Die erfolgreichsten Coversongs der 80er Jahre" sorgte für gute 19 % Marktanteil bei den jungen Zuschauern. Für "Wer wird Millionär?" entschieden sich zuvor 1,91 Mio., was aber nur für 17 % reichte. Schuld war natürlich die Konkurrenz – vor allem die auf Pro Sieben, wo die letzte "Schlag den Star"-Ausgabe für dieses Jahr zwar wieder erfolgreich war, allerdings deutlich unter den Werten der zurückliegenden drei Ausgaben lag. 1,84 Mio. sahen, wie Profiboxer Felix Sturm gegen Kandidat Thomas verlor, der Marktanteil rutschte erstmals unter die 17-Prozent-Marke und betrug 15,9 %. Das reichte diesmal für Platz 4 nach "GZSZ" (1,85 Mio. Zuschauer). "Galileo X.perience" half die Vorlage danach trotzdem wenig. Der Marktanteil sackte auf 9,2 % ab.

Ziemlichen Durchschnitt lieferte derweil Sat.1: Die charmante Jack-Nicholson-Komödie wollten 1,25 Mio. junge Zuschauer sehen, der Marktanteil lag bei 11 %. Für die "Dreisten Drei" waren nachher sogar nur noch 7,8 % drin.

In der zweiten TV-Liga führt derweil RTL II ein kleines Quoten-Freudentänzchen auf. Mit einem Spielfilm-Doppelpack schafft es der sonst nicht gerade erfolgsverwöhnte Sender gleich zweimal in der Top 20 vom Freitag – und mit "2 Fast 2 Furious" sogar bis auf Platz 7 nach vorne! 1,24 Mio. hatten den Straßenrennen-Actionfilm ab Abend eingeschaltet – nur knapp weniger als die Komödie bei Sat.1. Das reichte für 10,8 % Marktanteil. Ebenso erstklassig ging’s weiter mit dem Vampirstreifen "Blade 2", der ab halb elf sogar den Sprung auf 13,4 % schaffte (1,08 Mio. Zuschauer).

Bei Vox holte "CSI: NY" ab viertel nach acht 8,1 % , "The Closer" danach nur noch 7,1 % und für "Law & Order: SVU", das ja von RTL II zu Vox umgezogen wurde, blieben in direkter Konkurrenz zum früheren Sender nur noch 6,7 % MA übrig. Noch etwas schlechter lief es für Kabel 1, wo "Castle" bei 5,2 % stecken blieb. Die Doppelfolge "Cold Case" kam danach auf 6 und 6,9 % MA. IM ZDF schaffte es "Soko Leipzig" am Abend auf gute 8 % Marktanteil, "Die Hüttenwirtin" im Ersten wollten auch immerhin 7,2 % der jungen Zuschauer sehen.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

1,8 Mio. Zuschauer ab 3 Jahre – das ist der beste Wert, den "Im Angesicht des Verbrechens" am letzten Ausstrahlungstag einfahren konnte. So viele Zuschauer sahen die erste der drei letzten Folgen ab 21.45 Uhr. Der Marktanteil lag bei 6,4 %.  Weiter ging es mit 1,57 Mio. und – wie gesagt – 1,33 Mio. (7,2 und 8,4 % MA). Von anspruchsvoller Krimiunterhaltung dürfte die ARD erstmal genug haben – und wir können uns schon mal auf die Fortsetzung des großen Erfolgs "Die Hüttenwirtin" freuen. Die holte unmittelbar vor der Graf-Serie 4,94 Mio. Zuschauer vor den Fernseher. 15,9 % waren so für die Christina-Plate-Komödie im Gesamtpublikum drin. Damit muss sich der ARD-Film lediglich "Wer wird Millionär?" geschlagen geben, das sich dann doch mit deutlichem Vorsprung (5,82 Mio.) auf Platz 1 schiebt.

Hoch in der Zuschauergunst stand am Abend auch "Soko Leipzig" im ZDF, das mit 4,89 Mio. Zuschauern nur knapp schlechter abschnitt als der ARD-Film. 4,21 Mio. interessierten sich davor für "Kommissar Stolberg" – und das geht so weiter, wenn man jeweils ein Stündchen zurück rückt: 4,18 Mio. für den "Landarzt" am Vorabend, 4,16 Mio. für "Soko Kitzbühel". Bei den Privaten können noch "RTL aktuell" (3,78 Mio.) und "Die Ultimative Chartshow" (3,35 Mio.) auftrumpfen. Für "Schlag den Star" auf Pro Sieben interessierten sich insgesamt 2,7 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, für den Sat.1-Film 2,13 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige