Trotz 0:0: 9 Millionen Fußballfans in der ARD

Es war wie derzeit immer bei Fußball-Länderspielen: Die Kicker holen Top-Quoten und die Konkurrenzsender haben keine Chance. So auch diesmal: Trotz des unspektakulären 0:0 in Schweden haben 9,08 Mio. Fans das Match im Ersten verfolgt - ein Marktanteil von 28,6%. Im Vergleich zu wichtrigeren EM-Qualifikationsspielen war das aber eine etwas geringere Zuschauerzahl. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball, allerdings mit geringerem Vorsprung vor "GZSZ" und "Raus aus den Schulden".

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14-bis 49-Jährigen:
2,62 Mio. Zuschauer aus der jungen Zielgruppe verzeichnete das Fußball-Länderspiel – ein Marktanteil von genau 20,0%. Über die 2-Mio.-Marke sprangen zudem die beiden RTL-Programme "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (2,33 Mio. / 22,2%) und "Raus aus den Schulden" (2,07 Mio. / 15,6%). Während Peter Zwegat damit immerhin halbwegs in Richtung der RTL-Normalwerte kam, gelang das der "Super Nanny" erneut überhaupt nicht. Die schwächelnde Doku-Soap hing mit 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei schwachen 12,4% fest. "stern TV" blieb ab 22.15 Uhr ebenfalls noch unter dem Soll: mit 1,31 Mio. und 15,4%.

Die beiden anderen großen Privatsender erreichten in der Prime Time recht unterschiedliche Werte. So erzielte "Der Bibelcode" bei Sat.1 mit 1,16 Mio. jungen Zuschauern nur 9,2%, ProSieben mit der Serie "Vampire Diaries" und 1,11 Mio. ab 21.20 Uhr nur 8,5% und mit "Moonlight" und 0,83 Mio. danach gar nur 8,2%. Aber: Die "Desperate Housewives" stellten sich um 20.15 Uhr als erfolgreichste Fußball-Alternative heraus: mit 1,88 Mio. wahrscheinlich meist weiblichen 14- bis 49-Jährigen und einem guten Marktanteil von 14,3%.

In der zweiten Privat-TV-Liga lief es für Vox trotz Fußball recht gut: "Lie to me" war um 21.15 Uhr mit 1,43 Mio. und 10,9% recht erfolgreich, "Criminal Intent" erkämpfte sich davor mit 1,17 Mio. 8,9%, "Leverage" ab 22.15 Uhr mit 0,93 Mio. 10,1%. Auch kabel eins kann zufrieden sein: mit "Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen" kletterte der Sender um 20.15 Uhr auf sehr ordentliche 7,7%. 0,99 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten dafür. RTL II blieb hingegen unter dem Soll: "Austin Powers – Goldständer", kurzfristig für "Stargate: Continuum" ins Programm genommen, schaffte mit 0,74 Mio. nur 5,6%. Ordentliche Zahlen gab es parallel dazu im ZDF: mit dem Krimi "Marie Brand und die tödliche Gier", sowie Werten von 0,97 Mio. und 7,3%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Insgesamt betrug der Vorsprung des Fußball-Länderspiels auf den schärfsten Konkurrenten mehr als 4 Mio. Zuschauer. 9,08 Mio. (28,6%) entschieden sich für das Match im Ersten, 4,92 Mio. für den ZDF-Krimi "Marie Brand und die tödliche Gier". Dazwischen schoben sich noch die beiden Nachrichtensendungen der ARD: Die Halbzeit-"Tagesthemen" sahen 7,74 Mio. Neugierige, die 20-Uhr-"Tagesschau" kam im Ersten auf 5,36 Mio. Seher. Erfolgreichstes Programm der Privatsender war ebenfalls eine Nachrichtensendung: "RTL aktuell" mit 4,67 Mio. Zuschauern. In der Prime Time war RTL dann aber chancenlos: mit 2,84 Mio. (8,7%) für "Die Super Nanny" und etwas besseren 3,78 (11,8%) für "Raus aus den Schulden".
Abseits der großen drei Sender setzte sich Sat.1 an die Spitze, allerdings nicht mit einer Prime-Time-Sendung. 2,72 Mio. entschieden sich um 17 Uhr für Billigserie "Niedrig und Kuhnt" – ein Marktanteil von 17,9%. In der Prime Time hatte hingegen Vox die Nase vorn: mit der Krimiserie "Lie to me" und 2,40 Mio. Zuschauern schlug man auch Sat.1-Fim "Der Bibelcode", der auf 2,32 Mio. kam, sowie ProSieben-Hit "Desperate Housewives" (2,21 Mio.). Für kabel-eins-Komödie "Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen" entschieden sich 1,22 Mio., für RTL-II-Kontrahent "Austin Powers – Goldständer" nur 0,90 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige