„Vettel hat das Unmögliche geschafft“

Die Formel 1 bescherte RTL am gestrigen Sonntag Traumquoten – das letzte Rennen der Saison war an Spannung auch kaum zu überbieten. Deutsche Zuschauer konnten sich zudem über einen hiesigen Titelgewinner freuen: "Vettel ist unser neuer Held!" titelt Bild.de. "Alles oder Nichts, das war die Vettel-Taktik" schreibt Stern.de. Auch ausländische Medien loben den 23-jährigen Heppenheimer. "Sebastian Vettel fuhr ein phantastisches Rennen in Abu Dhabi" kommentiert die BBC.

Anzeige

Bild.de: "Vettel ist unser neuer Held!"
Spiegel.de: "Vettel ist ein außergewöhnlicher Fahrer, das steht außer Frage. Ein Racer, wie er der Szene guttut. Ob er wirklich der beste Fahrer ist, das wird erst die kommende Formel-1-Saison zeigen. Weltmeister ist Vettel jetzt. Ob er auch ein Champion ist, muss er in Zukunft beweisen."
Welt.de: "Vor allem aber ist Beatles-Fan Vettel, der noch immer auf einen Manager verzichtet, in seiner dritten komplett gefahrenen Formel-1-Saison endgültig als Rennfahrer erwachsen geworden. Die Rückschläge, die den Wahl-Schweizer immer wieder im Titelkampf ausbremsten, haben ihn reifen lassen. Aus dem langen Schatten Schumachers ist er eindrucksvoll herausgetreten."
Sueddeutsche.de: "Seine Ausgangsposition war denkbar schlecht, doch Sebastian Vettel hat das Unmögliche geschafft: Dank eines perfekten Rennens ist der 23-Jährige aus Heppenheim in Abu Dhabi neuer Formel-1-Weltmeister geworden. Sein größter Konkurrent Fernando Alonso im Ferrari hatte hingegen mit Strategieproblemen zu kämpfen."
Stern.de: "Alles oder Nichts, das war die Vettel-Taktik, nach all dem Frust dieser Saison, in der er längst hätte als Weltmeister feststehen können, ja müssen. Freier Kopf, freie Fahrt voraus. Die leidige Stallorder-Diskussionen spielte ganz schnell keine Rolle mehr, in keiner Hinsicht."
Faz.net: "Eben noch galten sie als Hornochsen. Jetzt stehen sie wie die Helden da: Die Strategen von Red Bull haben doch alles richtig gemacht und ihre Kritiker auf die Hörner genommen."
FR-Online.de: "Wenn der 23-Jährige mit dem Pole-Position-Abo in einer Reihe von anderen Grand Prix nicht Opfer seines jugendlichen Sturm und Drangs oder des Technikteufels geworden wäre, wäre es gar nicht mehr zum Showdown in der Wüste gekommen. Dass Vettel dann in der Hitze der finalen Materialschlacht keine Nerven zeigte und einem Start-Ziel-Sieg entgegen raste, war eine weltmeisterliche Leistung."
England
Guardian: "Sebastian Vettel ist durch seinen Sieg in Abu Dhabi der jüngste Champion der Formel-1-Geschichte, während seine Rivalen zu Opfern von strategischen Fehlern und des schwierigen Kurses wurden."
BBC: "Sebastian Vettel fuhr ein phantastisches Rennen in Abu Dhabi, das ihm seinen ersten Formel-1-Titel einbrachte. Es war ein dramatisches Ende nach einer packenden Saison."
Daily Mail: "Baby-Schumi wird zum Mann. Die letzten sieben Runden dürften die nervenaufreibendsten in Vettels Leben gewesen sein. Aber er hat sie mit Selbstvertrauen abgespult und sich seinen Platz in den Formel-1-Annalen gesichert."
Österreich
DerStandard.at: "Er übernahm erstmals die WM-Führung, und da die Saison gleichzeitig endete, ist Sebastian Vettel jetzt Formel-1-Champion. Red Bull freut sich über das Double. Ferrari und Fernando Alonso vergeigen das Finale."
Kurier.at: "Sebastian Vettel ist der jüngste Weltmeister der Formel 1. Das Talent erntete den Lohn für seine akribische Arbeit und den eisernen Willen. Das ist der Doktortitel für den Studenten Vettel"
Italien
La Gazzetta dello Sport: "Es war ein grausames Finale für Ferrari. Eine fatale Fehlentscheidung in der Box, schon steckte Alonso im Treibsand fest."
La Stampa: "Ferrari und Alonso haben die Weltmeisterschaft weggeworfen. Vettel profitierte vom desaströsen Rennen Ferraris."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige