Raabs Mettbrötchen-Streit mit dem Focus

Juristischer Ärger mit Ansage: Im heutigen Focus findet sich eine der wohl ungewöhnlichsten Gegendarstellungen des Jahres. In der Aufmachung einer klassischen Doppelseite druckt das Nachrichtenmagazin 20 Punkte, die in dem Stefan-Raab-Portrait vom 25. Oktober ("Will der nur spielen?") falsch waren. Der Entertainer war juristisch gegen den Focus vorgegangen, und die Münchner haben die Kritik flugs – mittels einer redaktionellen Bemerkung - zu einem vermeintlich lustigen Stück umgedeutet.

Anzeige

Dominiert wird die Seite von einem Bild des Kölners. Dazu steht der Text: "Bekannt ist Stefan Raab, 44, als Spaßvogel und als Musikfreund, der Lena Meyer-Landrut großgemacht hat. Eine andere Seite zeigt Raab, wenn es um die eigene Person geht." Diese soll die Gegendarstellung, "die Focus mit Blick auf den Informationsgehalt sehr gern druckt", verraten. Weiter erzählt die Redaktion, dass Raab bereits zu Beginn der Recherchen mit rechtlichen Schritten gedroht hatte. So schreibt der Focus, dass seine Reporter ins Handelsregister gegangen sind und mit Nachbarn und Weggefährten gesprochen haben. "Einige haben schon angeboten, ihre Erinnerungen mit eidesstattlichen Versicherungen zu unterstützen."

Die Focus-Gegendarstellung: "Der will nicht nur spielen"

Beim Blick in die Gegendarstellung zeigt sich jedoch, dass es Raab weniger um das große Ganze ging, sondern viel mehr um die Korrektur vieler kleiner Ungenauigkeiten. Stefan Raab stellt fest, dass er niemals mit seiner Lebensgefährtin im Haus seiner Eltern gewohnt hat, dass er sich niemals beim Turmspringen das Jochbein gebrochen hat oder dass er nicht am liebsten zu Terminen mit dem eigenen Hubschrauber fliegt. Der Grund: Er hat gar keinen eigenen Hubschrauber.

Einige Punkte interpretieren die Münchner jedoch auch als Witz. So heißt es unter Nummer 20: "In der Bildunterzeile des Fotos auf S. 166, das ein Mettbrötchen zeigt, heißt es: ‚Sein Brötchen – in der Kölschkneipe‘. Hierzu stelle ich fest, dass es sich nicht um mein Mettbrötchen handelt." Zudem stellte der Moderator in Punkt sechs richtig, dass er niemals Mettbrötchen mit Gurkenscheiben isst und auch keine Stammkneipe hat.

Der Begleit-Text des Focus endet mit dem Hinweis: "Den Wahrheitsgehalt der Gegendarstellung wollen wir nicht kommentieren. Unseren Lesern, die sich ein eigenes Bild machen möchten, empfehlen wir besonders die Punkte 6, 18 und 20."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige