Keith Richards: Knopfnuss für Journalisten

Keith Richards hat nicht nur so viele Falten wie ein Elefant, sondern auch ein vergleichbares Gedächtnis. Denn auch der Stones-Gitarrist scheint nichts zu vergessen. Aktueller Beweis: Der Engländer verpasste dem schwedischen Musik-Journalisten Markus Larsson in Paris eine Kopfnuss, weil der Kritiker im Jahr 2007 schlecht über ein Konzert der Rock-Dinos schrieb.

Anzeige

Laut Bild.de forderte der Gitarrist während eines Interviewtermins eine öffentliche Entschuldigung vom dem Aftonbladet-Autoren, weil dieser dem Stones-Konzert in Göteborg vor rund drei Jahren nur zwei von fünf Punkten gab. "Ich merkte schnell, dass er es ernst meinte und fühlte mich sehr unwohl. Seine Augen wurden schwarz vor Zorn", zitiert Bild Larsson. "Er stand auf und fragte, ob wir das Licht ausmachen und die Streitigkeiten ausräumen wollten. Ich wollte da nur noch schnell raus".

Doch da war es schon zu spät. Richards verpasste Larsson eine Kopfnuss und zischte: "Sei froh, dass du hier lebend raus kommst!"

Ein Sprecher von Richards kommentierte später die Szene damit, dass der Gitarrist wohl ein bisschen "neben sich" stand. Ob sich diesmal nicht Richards öffentlich entschuldigen sollte?

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige