Anzeige

Spiegel & Zeit größte Marktanteils-Gewinner

Spiegel Online und Zeit Online sind die Gewinner des Nachrichten-Monats Oktober. Wie die von MEEDIA errechneten Marktanteile der IVW-gemessenen News-Websites zeigen, konnte sich Spiegel Online um 0,15 Punkte auf 20,38% verbessern, Zeit Online legte um 0,14 Zähler auf 2,85% zu. Klarer Marktführer bleibt Bild.de - mit 24,16% bzw. 151,28 Mio. Visits. Zu den Verlierern des Monats gehört nach Marktanteilen gerechnet neben Bild.de vor allem auch sueddeutsche.de.

Anzeige

Zur Erinnerung nochmal die Methodik hinter den im vergangenen Monat von MEEDIA eingeführten Marktanteilen der News-Branche: In die Wertung kommen alle von der IVW ausgewiesenen Websites, die von uns in die Kategorie Nachrichten eingeordnet wurden. Angebote also, die nicht monothematisch, sondern allgemein über Neues aus Politik, Wirtschaft, Kultur uns Sport berichten – egal, ob international oder regional. Derzeit sind das ca. 200 Websites. Diese Angebote kamen im Oktober laut IVW auf 626,04 Mio. Visits. Aus dieser Gesamtzahl wird nun der jeweilige Marktanteil der Angebote errechnet. So erreichte Bild.de als Marktführer mit seinen 151,28 Mio. Visits beispielsweise einen Marktanteil von 24,16%.
Der große Vorteil der neuen Marktanteile: Sie zeigen eindeutiger als die absoluten Visits-Zahlen, wer zu den Gewinnern oder Verlierern der Branche gehört. Denn: Saisonale Schwankungen und der allgemeine Aufwärtstrend der Visits spielen keine Rolle, da sich der einzelne Marktanteil in jedem Monat an der Gesamt-Visits-Zahl der Branche orientiert. Natürlich beziehen sich die Marktanteile nur auf die von der IVW ausgewiesenen Angebote – und nicht auf den Gesamtmarkt der Nachrichtenbranche. Dazu würden auch noch Websites wie Tagesschau.de gehören, für die keine offiziellen IVW-Zahlen vorliegen.

Bild.de verlor im Vergleich zum September also 0,06 Marktanteilspunkte. Und das, obwohl sich die Website bei den Visits um 3,0% verbesserte. Warum also der Marktanteilsverlust? Das Geheimnis liegt in der Gesamtentwicklung der Branche. So stiegen die Visits der ca. 200 Nachrichten-Websites von 606,25 Mio. Visits im September auf 626,04 Mio. Visits im Oktober – ein Plus von 3,3%. Bild.de entwickelte sich also unterdurchschnittlich, verlor damit bei den Marktanteilen leicht. Zulegen konnten auf den ersten 25 Plätzen unserer Nachrichten-Top-50 hingegen Spiegel Online und Zeit online. Beide verbesserten ihre Visits überdurchschnittlich stark, gewannen daher 0,15 bzw. 0,14 Marktanteilspunkte hinzu.

Ebenfalls zu den großen Gewinnern gehören der Express, sowie das Duo Stuttgarter Zeitung & Stuttgarter Nachrichten, die bei den Visits jeweils mehr als 10% zulegten und ihre Marktanteile daher ebenfalls deutlich steigern konnten. Verlierer gibt es nach Visits gerechnet auf den ersten 25 Plätzen nur fünf, wegen der allgemeinen Aufwärtstendenz der Branche bei den Marktanteilen aber neun. Am deutlichsten eingebüßt hat dabei sueddeutsche.de. Der Marktanteil der Münchner sank um 0,11 Zähler auf 4,47%. Zudem relativ deutlich verloren haben Bild.de, sowie die NRW-Angebote RP Online und DerWesten.

In der zweiten Hälfte unseres Rankings folgen elf weitere Marktanteils-Verlierer, aufgrund der ohnehin geringen Marktanteile gingen diesen Absteigern aber maximal 0,03 Puinkte abhanden. Die tz Online verlor so viel, ebenso das Medienhaus Lensing und OVB Online. Deutlich hinzu gewonnen hat hingegen vor allem die Schwäbische Zeitung: Sie verbesserte sich bei den Visits um 21,7% auf 1,69 Mio. und beim Marktanteil dementsprechend um 0,04 Zähler auf 0,27%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige