Anzeige

DJV fordert „materielle Sicherheit“ für Journalisten

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) will sich für annehmbare Arbeitsbedingungen und die materielle Sicherheit von Journalisten einsetzen. Auf seiner Verbandstagung in der kommenden Woche diskutieren rund 300 Delegierte in Essen über die Tarifpolitik in Verlagen.

Anzeige

"Wir müssen verhindern, dass kurzsichtige Verlagsmanager das Berufsbild des Journalisten beschädigen, weil sie Redaktionen so knapp besetzen, dass diese Qualitätsarbeit gar nicht mehr abliefern können", sagte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken. Qualitätsjournalismus könne nur dann gewährleistet werden, wenn die Forderungen des DJV erfüllt würden.
Wie die Tarifpolitik der Zukunft aussieht, sei deshalb von entscheidender Bedeutung. Es gehe um den Erhalt tariflicher Standards und Leistungen für Redakteure sowie um die Umsetzung der Gemeinsamen Vergütungsregeln für freie Journalisten.
Der DJV-Verbandstag 2010 beginnt am 8. November um 16 Uhr und endet am 10. November gegen 16 Uhr. Aus satzungstechnischen Gründen wird am 8. November zuvor ein außerordentlicher Verbandstag durchgeführt. Zum Abschluss des Verbandstags werden die Delegierten am Mittwoch ab 13 Uhr von der Philharmonie aus durch Essen ziehen, um für Qualität im Journalismus, den Erhalt tariflicher Standards und faire Zeitungshonorare zu demonstrieren.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige