Das doppelte iPhone-Desaster von Real

Erst hat Real kein Glück und nun kommt auch noch Pech dazu. Nachdem am Wochenende in einem Prospekt der Fantasiepreis von 999 Euro für ein iPhone 4 stand und die Metro-Tochter schnell zurückrudern musste, um das Smartphone für 729 Euro zu verkaufen, folgt nun eine peinliche Rückrufaktion. Ein “Vorlieferant” habe dem iPhone ein falsches Netzteil beigelegt. “Danach besteht die Gefahr, dass das Netzteil überhitzen und unter ungünstigen Umständen Feuer fangen könnte”, heißt es in einer Unternehmensmeldung.

Anzeige

Erst hat Real kein Glück und nun kommt auch noch Pech dazu. Nachdem am Wochenende in einem Prospekt der Fantasiepreis von 999 Euro für ein iPhone 4 stand und die Metro-Tochter schnell zurückrudern musste, um das Smartphone für 729 Euro zu verkaufen, folgt nun eine peinliche Rückrufaktion. Ein “Vorlieferant” habe dem iPhone ein falsches Netzteil beigelegt. “Danach besteht die Gefahr, dass das Netzteil überhitzen und unter ungünstigen Umständen Feuer fangen könnte”, heißt es in einer Unternehmensmeldung.


Das Real-Prospekt mit dem falschen Preis

Der Verkauf von Apple-Smartphones ist für die Metro-Tochter kein Neuland. Bereits Ende März gab es bei Real iPhones ganz ohne Vertrag und Simlock für 799 Euro. Dafür erhielten die Kunden die damals aktuelle Version 3GS mit dem größten Speicher von 32 GB plus einen 15-Euro-Gutschein für iTunes.

Der Erfolg der zweiten "Sonderposten"-Aktion hält sich nach Informationen von RP-Online jedoch in Grenzen. Bislang sollen bundesweit rund 600 Geräte über die Scannerkassen des Supermarktes gegangen sein. Inzwischen ist der Verkauf jedoch eingestellt worden. Die betroffenen Kunden können die Netzteile ab dem 10. November in jedem Real-Markt gegen ein Original-Netzteil umtauschen.

Wenn die Käufer erst jetzt ein Original-Netzteil von Real bekommen, woher stammen die iPhones? Nach Auskunft von Apple ist Real kein offizieller Vertriebspartner. Die Geräte stammen also vermutlich von einem Zwischenhändler und waren nie für Deutschland bestimmt. Ansonsten wäre ein Austausch der Netzteile nicht notwendig gewesen.

Von wegen „Einmal hin. Alles drin.“ iPhone-Käufer müssen nun mindestens ein zweites Mal in den Supermarkt. Also, Augen auf beim iPhone-Kauf.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige