Murdochs Promi-Klatsch fürs iPad

Rupert Murdochs News Corp. entwickelt ein Magazin exklusiv für Apples Tablet: Die mit Spannung erwartete iPad-Zeitung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein deftiges Boulevard-Profil erhalten. Nach Informationen von Mediaweek wird die Führungsebene aus Journalisten gebildet, die davor die legendäre "Page 6" der New York Post redigiert haben. Dort begann die Medienkarriere von Paris Hilton und zahllosen anderen Promis.

Anzeige

Chef der Unternehmung, die Murdoch als Eckpfeiler seiner Bezahl-Strategie für digitale Medien angekündigt hat, wird Richard Johnson, der 25 Jahre bei der großen, aber chronisch defizitären New York Post gewirkt hat. Als Chefredakteur holt er Chris Wilson nach, der ebenfalls für "Page 6" die Blaupause für Promi-Spalten und Promi-Magazine rund um den Erdball betreut hat. Dritte Führungskraft ist Jesse Angelo, der dort Polizeireporter war.
Murdochs News Corp. unterhält mit dem Wall Street Journal bereits eine beim "Paid Conent" sehr erfolgreiche Marke, mit der radikal aufgezogenen Bezahl-Schranke für die Londoner Times hat er zudem vielen Verlagen ein Vorbild für ähnliche Versuche gegeben. Mit einer eigenen Medien-Marke, die ausschließlich für iPad und andere Tablet-Computer entwickelt wird, betritt Murdoch noch einmal Neuland. Anscheinend müssen sich deutsche People-Magazine wie InTouch oder OK!, die stark von Promi-News aus Kalifornien zehren, schon mal um die Abo-Bedingungen kümmern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige