Das Erste fällt auf historischen Minusrekord

Bittere Nachrichten für die ARD: Das Erste erzielte im Oktober den schlechtesten Marktanteil in der über 50-jährigen Geschichte des Senders. Nur bei 11,9% lag der Wert - zum ersten Mal überhaupt unterhalb der 12%-Marke. Der Rückstand auf Marktführer RTL vergrößerte sich damit auf fast 3 Prozentpunkte, zum ersten Mal in diesem Jahr lag man zudem hinter dem ZDF. RTL kann sich unterdessen freuen: Die 19,3% bei den 14- bis 49-Jährigen sind der beste Marktanteil seit Januar 2004.

Anzeige

Der Oktober im Gesamtpublikum:
Der bisherige Minusrekord des Ersten stammte aus dem Juli 2009, damals fiel man auf 12,0%. Die nun erreichten 11,9% sind aber noch deutlich dramatischer, da sie im Oktober zustande kamen, also einem Monat mit hohem TV-Konsum. Zwar gab es im Ersten einige zuschauerstarke Programme, wie die sonntäglichen "Tatorte" oder Fußball aus der Bundesliga und dem DFB-Pokal, doch insgesamt gab es zu wenige Highlights im Programm. Dem ZDF halfen u.a. die beiden sehr erfolgreichen EM-Qualifkationsspiele der deutschen Nationalmannschaft. Das Match gegen die Türkei war mit mehr als 15 Mio. Zuschauern das meistgesehene TV-Programm des Monats.

Die Nummer 1 im Gesamtpublikum heißt aber zum dritten Mal in Folge RTL. Dank der neuen Klitschko-Bestleistung von mehr als 13 Mio. Sehern, den neuen "Supertalent"-Rekorden und Top-Quoten am werktäglichen Trash-Nachmittag verbesserten sich die Kölner auf 14,8% – der höchste Monats-Marktanteil seit Januar 2004. Leicht verloren hat trotz Champions League und "Wanderhure" Sat.1: von 10,6% auf 10,2%. Bei den weiteren Privatsendern gab es nur kleine Veränderungen – bis auf RTL II jeweils nach unten.

Der Oktober bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch im jungen Publikum kann sich RTL über einen Monster-Monat freuen. Mit 19,3% überspringt der Sender erstmals seit dem Januar 2004 die 19% und nähert sich nun sogar der 20%-Marke. Die Leidtragenden dieser Entwicklung hießen bei den 14- bis 49-Jährigen nicht ARD und ZDF, sondern vor allem Vox, kabel eins und RTL II. Alle drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga verloren, Vox und kabel eins mit jeweils 0,5 Zählern sogar recht deutlich. kabel eins liegt damit nun 1,1 Prozentpunkte hinter dem Rekord von 7,1%, den man im Sommermonat August aufgestellt hatte.

In etwa auf Vormonatsniveau blieben hingegen ProSieben und Sat.1. ProSieben kam dank eines Mini-Zuwachses von 0,1 Zählern erstmals seit Mai auch wieder auf eine 12 vor dem Komma. Während Das Erste im Geamtpublikum so klar verlor, hielt der Sender im jungen Publikum sein September-Niveau und rutschte nicht auf einen neuen Minusrekord. Das ZDF verbesserte sich sogar um 0,8 Punkte und ist damit – auch dank der Fußball-Länderspiele – der Gewinner des Monats.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige