Umfrage: Ende der US-Print-Ära in zehn Jahren

In zehn Jahren werden klassische Medien, wie wir sie heute kennen, nicht mehr in den USA existieren. Das glauben zumindest 55 Prozent der Teilnehmer der Umfrage der Website 24/7 Wall St. Die Hälfte der Befragten sagte, dass sie alle für sie wichtigen Nachrichten im Internet finden. Bei den 18- bis 34-Jährigen nutzen sogar zwei Drittel nur noch das Web zur Informationsbeschaffung.

Anzeige

Die Bedeutung von Print nimmt nach Einschätzungen der Befragten von Tag zu Tag ab, so der Bericht. Dass Zeitungen und Zeitschriften in den vergangenen Monaten im Werbemarkt leicht zulegen konnten, führen sie eher auf die allgemeine wirtschaftliche Erholung zurück als auf einen Bedeutungszuwachs der Printbranche. Dennoch glauben 81 Prozent, dass Zeitungen auch langfristig dem Markt erhalten bleiben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige