„House“ & „CSI: Miami“ schlagen DFB-Pokal

Die beiden RTL-Serien "Dr. House" und "CSI: Miami" haben sich erfolgreich gegen das DFB-Pokal-Match zwischen Bayern München und Werder Bremen behauptet. 2,70 Mio. bzw. 2,63 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die Serien - 2,59 Mio. für das Fußballspiel im Ersten. Auch ProSiebens "Two and a Half men" sprang noch über die 2-Mio.-Marke. Im Gesamtpublikum sah es allerdings anders aus: Hier setzte sich der DFB-Pokal mit 8,07 Mio. Fans klar gegen die komplette Konkurrenz durch.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Die beiden RTL-Serien verfehlten mit ihren starken Zuschauerzahlen allerdings die 20%-Marke. Tagessieger "Dr. House" kam mit 2,70 Mio. auf 19,0%, "CSI: Miami" mit 2,63 Mio. auf 19,9%. Angesichts der starken Kpnkurrenz waren das aber dennoch sehr gute Werte. Auch "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sprang für die Kölner noch klar über die 2-Mio.-Marke – auf 2,50 Mio. und 23,2%. "Monk" rundete den Abend mit 1,90 Mio. und 18,3% ab. ProSieben kam mit seinem Comedyhit "Two and a Half Men" auf jeweils 2,16 Mio. junge Zuschauer und Marktanteile von 15,0% und 15,3%, "Die Simspons" blieben zuvor mit 13,6% und 12,8% ebenfalls über dem Soll. "Switch Reloaded" und "Granaten wie wir" fielen mit 10,6% und 8,9% hingegen unter die Sender-Normalwerte.

Das spannende DFB-Pokal-Match zwischen Bayern München und Werder Bremen sahen sich unterdessen 2,59 Mio. 14- bis 49-Jährige an – 18,7% in dieser Zielgruppe. Auch die Zusammenfassungen der übrigen Spiele bescherten dem Ersten anschließend Top-Marktanteile von bis zu 20,4%. Das ZDF konnte da nicht mithalten, blieb mit der neuen Doku-Reihe "Macht der Wunder" und 0,59 Mio. jungen Zuschauern bei schwachen 4,5% hängen. "Frontal 21" rutschte um 21 Uhr sogar auf 4,0%. Auch Sat.1 blieb in der Prime Time schwach: mit "Liebesticket nach Hause" und Werten von 1,34 Mio. bzw. 9,8%.

In der zweiten Privat-TV-Liga wurde "Jumbos Würstchenmillionär" endgültig zum Megaflop. Nur 0,44 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für das Wurstbuden-Casting – miserable 3,3%. Das neu ins Programm genommene "Abenteuer Leben" stürzte um 21.20 Uhr sogar auf 2,3%. Deutlich besser erging es natürlich der Vox-Show "X Factor", die mit 1,28 Mio. und 9,5% trotz Fußball klar über den Sendernormalwerten blieb. "Daniela Katzenberger – natürlich blond" erzielte zu später Stunde sogar 9,9%. Bei RTL II scheiterte das Prime-Time-Programm am 12-Monats-Senderdurchschnitt: "Zuhause im Glück" mit 5,2%, "Die Kochprofis" mit 5,1%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt gewann der Fußball wie angedeutet klar gegen die Konkurrenz. 8,07 Mio. entschieden sich für das DFB-Pokal-Match, der Marktanteil lag damit bei sehr guten 25,2%. Wie bei den 14- bis 49-Jährigen lief es danach auch für die Zusammenfassungen der restlichen Spiele ähnlich gut: Sie kamen zu später Stunde auf Marktanteile von bis zu 27,2% und Zuschauerzahlen von bis zu 5,88 Mio. Die Halbzeit-"Tagesthemen" erreichten zwischendurch 6,00 Mio. Neugierige und auch die 20-Uhr-"Tagesschau" blieb mit 4,96 Mio. Sehern noch vor dem stärksten Konkurrenzprogramm. Das hieß "CSI: Miami" und lockte 4,68 Mio. vom Fußball zu RTL. "Dr. House" blieb mit 3,87 Mio. und 12,0% hingegen unter den Sendernormalwerten.

Gar keine Chance hatte das ZDF: Die neue Doku-Reihe "Macht der Wunder" blieb mit 2,99 Mio. bei 9,2% und damit sogar hinter dem direkten Sat.1-Konkurrenten "Liebesticket nach Hause" hängen. Die Liebeskomödie schalteten nämlich 3,32 Mio. Leute ein – solide 10,2%. Zumindest über die 2-Mio.-Marke kam zudem noch ProSieben-Serie "Two and a Half Men" mit 2,47 Mio. bzw. 2,50 Mio. Zuschauern. Vox erkämpfte sich mit dem "X Factor" 1,94 Mio. Seher, RTL II Mit "Zuhause im Glück" 1,51 Mio. kabel eins versagte hingegen auch insgesamt komplett: Für "Jumbos Würstchenmillionär" begeisterten sich nur ganze 0,66 Mio. Menschen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige