Bertelsmann steht vor einem Rekordjahr

Bertelsmann-Vorstandschef Hartmut Ostrowski gab sich auf dem Mediengipfel Berlin optimistisch: Medienunternehmen seien so gut durch die Krise gekommen, wie kaum eine andere Branche, sagte er. Der Gütersloher Konzern stehe vor einem Rekordjahr. Zugpferd des Aufschwungs bei Bertelsmann ist vor allem RTL. “Fernsehen ist und bleibt das Leitmedium”, so Ostrowski. Online will er trotzdem weiter investieren. So sei geplant, gemeinsam mit Holtzbrinck eine digitale Bibliothek zu starten.

Anzeige

Holtzbrinck ist bereits mit im Boot bei dem Bertelsmann-Digital-Kiosk Pubbles, bei dem Zeitungen und Magazine online aber auch für iPads gekauft und konsumiert werden können. Die neue Plattform solle zusätzlich zu Pubbles entstehen, kündigte Ostrowski beim Berliner Mediengipfel in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg im Gespräch mit der ZDF-Moderatorin Patricia Schäfer an.
Das Hauptaugenmerk richtete der Bertelsmann-Chef aber auf klassische Medien. Werbung im Fernsehen wirke besser als Online-Werbung, die Zukunft von TV als Leitmedium sieht Ostrowski demnach nicht gefährdet. Kein Wunder, sind es doch wohl vor allem die glänzenden Zahlen der RTL Group, die Bertelsmann 2010 wieder einen satten Gewinn bescheren dürften. Im vergangenen Jahr reichte es in der Bilanz des Medienkonzerns aus Gütersloh gerade mal für eine schwarze Null.
Nun kündigte Ostrowski sogar ein Rekordergebnis an: “Wir sind guter Hoffnung, dass das klappen wird.” Der Berliner Mediengipfel ist eine gemeinsame Gesprächs-Veranstaltung des Medienboards Berlin-Brandenburg und dem Branchenverband media.net Berlin-Brandenburg.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige