Leo Kirch verliert erneut gegen Deutsche Bank

Rückschlag für den Medienunternehmer Leo Kirch: Die Deutsche Bank muss keine Rückstellungen für eventuelle Schadensersatzzahlungen bilden, urteilte das Oberlandesgericht Frankfurt. Kirch wirft der Deutschen Bank vor, für den Niedergang seines Medienimperiums mitverantwortlich zu sein.

Anzeige

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat am Mittwoch mitgeteilt, dass die Hauptversammlungsbeschlüsse des Geldhauses aus dem Jahr 2007 überwiegend wirksam seien. Die erhobenen Anfechtungs-und Nichtigkeitsklagen gegen Beschlüsse des Aktionärstreffens aus dem Jahr 2007 seien damit auch in zweiter Instanz "überwiegend erfolglos geblieben."
Der Medienunternehmer Kirch gibt der Bank die Schuld für den Niedergang seines Medienimperiums. Der damalige Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer hatte 2002 in einem Fernsehinterview Kritik an der Kreditwürdigkeit des Unternehmens geäußert.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige