Alice Cooper wettert gegen Reality-TV

62 und kein bisschen müde: Die Rocklegende Alice Cooper beklagt sich im Interview mit news.de über den Drang der Sender, Menschen ins Lächerliche zu ziehen. Auch Castingshows kommen nicht gut weg: "Das hat nicht viel mit Kreativität zu tun."

Anzeige

Reality-TV sind grausam, erklärt der ehemalige Schockrocker Alice Cooper im Interview mit news.de. "Es geht immer darum, jemanden lächerlich zu machen oder die Schwächen von Leuten vorzuführen. Ich finde das krank. Ich frage mich immer: Warum kann man nicht eine Reality-Show machen, in der es um das Gute geht?", so Cooper. 
Auch zum Castingshow-Wahn der TV-Sender äußert sich der Saturn-Werbestar: "Ich finde diese Shows nicht schockierend, aber sie sind sicher nicht für jeden das beste Sprungbrett, um eine Karriere zu starten. Nehmen wir mal an, Bob Dylan hätte sich bei American Idol beworben. Er wäre niemals über die erste Runde hinaus gekommen. Weil er zu kreativ und zu individuell ist. Wonach die Macher dieser Shows wirklich suchen, sind Leute, die komplett angepasst sind. Das hat nicht viel mit Kreativität zu tun."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige