Abendblatt und Morgenpost mit neuem Web-Automarkt

Hilfe aus dem eigenen Verlag: Mit tatkräftiger Unterstützung von Autobild bauen die großen Springer-Regionalportale des Hamburger Abendblatts und der Berliner Morgenpost im Web nun ihre Auto-Rubrikenmarkt aus. Zum Start verfügen die beiden Angebote bereits über 100.000 Fahrzeug-Offerten. Die Auto-Suche funktioniert deutschlandweit und ist nicht nur auf die Region Hamburg und Berlin begrenzt.

Anzeige

"Der Ausbau unserer digitalen Rubriken um einen großen Automarkt macht unsere Online-Portale Abendblatt.de und Morgenpost.de ab sofort noch attraktiver", kommentiert Jochen Herrlich, General Manager Digital der beiden Springer-Blätter. "Vor allem schaffen wir damit die Basis, um gemeinsam mit der digitalen Plattform der Auto Bild-Gruppe einen crossmedialen Automarkt für unsere Kunden an den Standorten in Hamburg in Berlin zu entwickeln."

Das Hamburger Abendblatt kommt im Web aktuell auf 7,17 Millionen Visits. Das ist ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Berliner Morgenpost  kann ein Plus verzeichnen. Bei 3,43 Millionen Vistis im September beträgt es 24 Prozent im Verhältnis zum letzten Jahr.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige