Werbung: Große Kluft zwischen den Mediengattungen

Der Werbemarkt erholt sich schneller als erwartet. In Deutschland beträgt das Wachstum in diesem Jahr 2,4 Prozent, für 2011 prognostiziert die Agentur Zenith Optimedia einen Zuwachs von 2,8 Prozent. Profitieren können jedoch nicht alle Medien: TV- und Online-Werbung wächst rasant, während Print- und Radio-Werbung rückläufig ist.

Anzeige

Die Kluft zwischen den unterschiedlichen Mediengattungen wird größer: Während in Deutschland die Ausgaben für Online-Werbung bis Jahresende voraussichtlich um 16,1 Prozent und für TV-Spots um rund sechs Prozent zulegen, verzeichnen Zeitungen, Zeitschriften und Hörfunk jeweils Rückgänge zwischen 2,1 und 2,6 Prozent, berichtet Ftd.de unter Berufung auf die Studie von Zenith Optimedia.
"Internet und TV sind die klaren Gewinner der Krise", kommentierte Nicole Prüsse, Deutschlandchefin von Zenith Optimedia, die Zahlen gegenüber Ftd.de. Ihrer Meinung nach hänge das weitere Wachstum der beiden Werbemärkte von der "Annäherung oder gar Verschmelzung von TV und Onlinebewegtbild" ab. "TV kann mit seinen Inhalten Online mehr Emotionalität verschaffen." Print-Verlagen rät sie, verstärkt auf digitale Lesegeräte zu setzen: "Die Kombination von Printmedien und iPad bietet ein vergleichbares Potenzial, wenn auch auf anderem Umsatzniveau."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige